Paris Hilton ist “dankbar” für die Verabschiedung von Utahs neuem Reformgesetz für Schulen

Wusstest Du schon...

Olivia Munn spricht über Rassismus gegenüber Asiaten

Paris Hilton ist “dankbar” dafür, dass der Landtag des amerikanischen Bundesstaats Utah ein Reformgesetz für Schulen verabschiedet hat.
Die 40-jährige Schönheit hatte vor kurzem die Mitarbeiter des psychiatrischen Provo Canyon School-Behandlungszentrums angeklagt, sie als Teenager emotional, körperlich und psychologisch missbraucht zu haben.

Die Hotelerbin begrüßt das neue Reformgesetz sehr und war bei der Verabschiedung des Gesetzes durch den Gouverneur von Utah, Spencer Cox, anwesend. Die TV-Persönlichkeit erklärte in einem Gespräch mit ‘People’: “Seitdem im letzten Jahr meine Dokumentation ‘This Is Paris’ erschien und ich meine Geschichte zum ersten Mal erzählte, habe ich tausende von Briefen von Überlebenden bekommen, die mit mir ihre Geschichten teilten. Diese zu lesen, brach mir das Herz und ich habe es mir selbst, den Kindern in diesen Einrichtungen und allen Überlebenden versprochen, dass ich damit weitermachen würde, meine Stimme zu nutzen und zu kämpfen, bis die Gesetze im gesamten Land geändert werden.” Paris hofft, dass die Reformen bedeuten werden, dass die Kinder besser vor unterschiedlichen Formen des Missbrauchs geschützt werden.

Paris hatte zuvor im Rahmen einer YouTube-Dokumentation über ihre schrecklichen Erlebnisse in der Provo Canyon School gesprochen.

Foto: Bang Showbiz

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Königin Elizabeth II.: Unterstützung bei öffentlichen Auftritten

Mit Corona infiziert: Ben Zucker sagt Online-Konzert ab

Jennifer Aniston: Adoptiert sie ein Kind?

Was sagst Du dazu?