Patty Jenkins - 2018 Turner Upfront - Getty

Patty-Jenkins_2337498

Patty Jenkins: Kino kommt zurück

Patty Jenkins ist überzeugt davon, dass das Kino zu seiner ursprünglichen Popularität zurückfindet.
Die ‚Wonder Woman 1984‘-Macherin findet nicht, dass Blockbuster auf Streaming-Plattformen und in Kinosälen gleichzeitig Premiere feiern sollten, wie es während des COVID 19-Lockdowns üblich war. Jenkins ist sich sicher, dass es sich für die Produktionsstudios mehr lohnt, weiterhin auf der großen Leinwand zu präsentieren. Im Interview mit ‚The Hollywood Reporter‘ erklärt die Filmemacherin: „Ich glaube nicht, dass das so bleibt. Streaming ist großartig, aber alle wollen das aus finanziellen Gründen machen und ich glaube nicht, dass dort der finanzielle Support ist, den die Branche braucht. Es wäre eine Sache, wenn es nur um Netflix ginge, aber jetzt streamen ja alle Unternehmen. Die Leute werden sich nicht bei so vielen anmelden. Werden die Studios wirklich milliardenschwere Filme absagen, nur um einen Streaming-Service zu unterstützen? Finanziell ergibt das keinen Sinn.“

Außerdem ist sich die 49-jährige Regisseurin sicher, dass Kinos immer hip bleiben werden. Sie sagt weiter: „Die Leute gehen gerne ins Kino. Nicht, weil sie den Film nicht zuhause schauen könnten. Wir konnten Filme schon immer zuhause schauen. Das ist nicht neu. Ich glaube einfach, dass es auf jeden Fall zurückkommt.“

©Bilder:Bang Media International

Das könnte dich auch interessieren

  • Gal Gadot: ‘Wonder Woman 3’ in Arbeit

    Gal Gadot - Red Notice World Premiere - Netflix
  • Patty Jenkins: ‚Wonder Woman 3‘-Drehbuch ist fertig

    Patty Jenkins - 2018 Turner Upfront - Getty
  • Gal Gadot schwärmt von ihrer „Mentorin“ Lynda Carter

    Gal Gadot - Red Notice World Premiere - Netflix
  • ‘Über den Dächern von Nizza’-Remake mit Gal Gadot

    Yaron Varsano and Gal Gadot attend the 2020 Vanity Fair Oscar Party - Getty
  • Wonder Woman 3: Film wird es wohl nie geben

    Gal Gadot and Patty Jenkins - Critics Choice Awards 2018 - Getty
  • Patty Jenkins: Doppelveröffentlichung war herzzerreißend

    Patty Jenkins - 2018 Turner Upfront - Getty