Patty Jenkins: Uneinigkeiten wegen des Drehbuchs

Wusstest Du schon...

“Born to Run”: Mit diesem Buch sorgt Bruce Springsteen für Aufsehen

Patty Jenkins sagte 2013 ‘Thor – The Dark Kingdom’ ab, weil ihr das Drehbuch nicht gefiel.
Mittlerweile gibt es drei Filme über den hammerschwingenden nordischen Heldengott, in denen Chris Hemsworth die Hauptrolle spielt. 2011 erschien der erste Teil, ‘Thor’, 2017 der dritte und letzte Teil, ‘Thor: Tag der Entscheidung’. Ab dem zweiten Film war die Regisseurin, die noch den ersten Streifen inszeniert hatte, aber nicht mehr mit von der Partie, weil sie das Drehbuch nicht gut genug fand, um einen guten Kinofilm daraus zu machen.

"Ich habe einfach nicht geglaubt, dass ich einen guten Film aus dem Drehbuch machen könnte, das sie verfilmen wollten", erklärte die ‘Wonder Woman’-Regisseurin nun in einem Interview mit ‘Vanity Fair’ ihre Gründe, weshalb sie das Projekt nach nur drei Monaten verließ. Die kreativen Differenzen ließen sich offenbar auch nicht überbrücken und die 48-Jährige wollte nicht am Ende für einen schlechten Film verantwortlich gemacht werden. "Ich denke, das wäre ein großes Ding gewesen. Es hätte ausgesehen, als wäre es meine Schuld. Man hätte gedacht, dass diese Frau den Film inszeniert und dabei so viele Dinge vergessen hätte." Deshalb entschied sie sich dazu, die Produktion einem anderen Regisseur zu übergeben. Alan Taylor inszenierte den Film schließlich und bekam ebenfalls eher mäßige Kritiken dafür.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Melissa McCarthy: Nicole Kidman ist ein ‘wundervoller Weirdo’

Meghan Trainor: Gespenstische Zeit, um schwanger zu sein

Alex Garland arbeitet an einem Horrorfilm

Was sagst Du dazu?