Paul Burrell ist sich sicher, dass Prinzessin Diana der Hochzeit ihres Sohnes Harry im Geiste beiwohnen wird.
Der 59-jährige ehemalige Butler diente der Königsfamilie zu Lebzeiten Dianas, die 1997 in einem tragischen Autounfall in Paris ums Leben kam. Burrell ist sich sicher, in der St. George’s Chapel die Aura seiner alten Freundin deutlich spüren zu können. In einem Gespräch mit der britischen TV-Show ‚Lorraine‘ erklärte der Rentner: "Sie ist heute mit mir hier [in Windsor]. Ich trage die Manschettenknöpfe, die sie mir einst gab, und die Krawatte, die sie mir vor ihrer Reise nach Ägypten schenkte. Und selbstverständlich trage ich auch eine weiße Rose, die Diana symbolisieren soll. Haltet bei der Hochzeit Ausschau nach den weißen Rosen. Es wird einige Gesten geben, die uns an Diana erinnern werden."

Daneben betonte Burrell schon zu Beginn der Woche, dass er nicht daran zweifelt, dass Diana "mit ganzem Herzen" der Entscheidung ihres Sohnes zugestimmt hätte, Meghan Markle zu heiraten. So sagte er in einem früheren Interview mit der TV-Show ‚Lorraine‘: "Jetzt können wir alle [den Einfluss] sehen, den Diana auf die Jungs [Harry und William] hatte. Sie gab ihnen eine gute Einstellung zum Leben mit. Sie lehrt ihnen, dass es Leute gibt, die im Leben nicht so gut dran sind wie sie. Ich bin mir sicher, dass Diana Meghan mit ganzem Herzen in der Familie willkommen geheißen hätte. Bald können Harry und Meghan gemeinsam durch das Leben gehen und die Träume von Diana in die Tat umsetzen."