Paul Feig: ‚Brautalarm‘ ist zeitlos

Wusstest Du schon...

Angelina Jolie spendete Mahlzeiten für Kinder

Paul Feig ist der Meinung, dass ‚Brautalarm‘ ein Jahrzehnt nach seiner Veröffentlichung immer noch relevant ist.
Der 58-Jährige inszenierte den Comedy-Film im Jahr 2011 und glaubt, dass dieser weiterhin beim Publikum einen Nerv trifft, weil er eine Geschichte und Charaktere zum Identifizieren habe – angeführt von Kristen Wiig als Annie Walker.

Der Regisseur sagte nun gegenüber ‚CinemaBlend.com‘: „Es ist eine sehr identifizierbare Geschichte, mit all der Schaufensterdekoration und all den verrückten Sachen, die darin passieren. Im Herzen geht es um eine Person, deren Leben irgendwie aus den Fugen geraten ist, und das Einzige, was sie hat, ist ihre beste Freundin. Plötzlich sieht es so aus, als würde sie ihre beste Freundin an jemanden verlieren, der viel mehr beieinander und besser zu sein scheint als sie selbst.“ Das Problem von Annie kennen viele Frauen aus dem echten Leben, was die Story laut Feig auch immer noch so gut beim Publikum ankommen lässt. Außerdem sei der freche Erzählstil ebenfalls hilfreich, wie der Regisseur zugibt: „Es ist eine sehr verwandte Sache und was wir mit dieser sehr geerdeten, nachvollziehbaren Geschichte zu tun hatten, ist, sie auf die unverschämteste Art und Weise zu erzählen, die wir konnten.“

Foto: Bang Showbiz

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Scott Eastwood: Ju-Jutsu mit Guy Ritchie

Olly Alexander: Solo-Projekt fühlt sich befreiend an

Zack Snyder hofft auf weitere DC-Filme

Was sagst Du dazu?