Paul Rudd und Evangeline Lilly: Gleiche Bezahlung

Wusstest Du schon...

Russell Crowe war nicht überzeugt von Gladiator

Paul Rudd und Evangeline Lilly werden für ihre Darstellungen in ‘Ant-Man 3’ gleich bezahlt.
Das Thema der Gleichberechtigung von Männern und Frauen ist vor allem in Hollywood auch bei vielen großen Produktionen noch ein heikles Thema. Regisseur Peyton Reed will eine solche Ungerechtigkeit aber nicht an seinem Film-Set sehen. Seine beiden Hauptdarsteller seien gleich wichtig für den Film, bekämen daher also auch die gleiche Bezahlung.

Er erklärte nun gegenüber ‘Yahoo Movies’: "Es ist eine Partnerschaft und sie ist ein sehr, sehr wichtiger Teil davon." Über den Film ‘Ant-Man and the Wasp’ aus dem Jahr 2018, der der erste Marvel-Film war, in dem ein weiblicher Superheld im Titel zu sehen war, fügte er hinzu: "Das war eine sehr erfreuliche Sache. Ich denke, technisch waren wir der erste Marvel-Film mit einer weiblichen Heldin im Titel des Films. Diese Balance in diesem Film zu finden, das ist mir sehr wichtig, weil das historisch gesehen ein Männerspielfeld ist. Aber das ist wirklich, wirklich dabei, sich jetzt in einer großartigen Art und Weise zu ändern." Der Film soll 2022 veröffentlicht werden und Reed sagte, er habe während der Covid-19-Pandemie permanent an der Geschichte gearbeitet.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Harry und Meghan dementieren Reality-Gerüchte

Kelly Osbourne: Dankbar für Hund

Miley Cyrus: ‘Heart of Glass’-Cover?

Was sagst Du dazu?