Paul Rudd: Von wegen netter Kerl

Wusstest Du schon...

Wird Margot Robbie ‚Barbie‘?

Paul Rudd findet nicht, dass er so nett ist, wie alle immer denken.
Der 49-jährige Schauspieler, der aktuell die Rolle des Marvel-Superhelden Ant-Man verkörpert, ist in der Filmbranche dafür bekannt, ein sehr beliebter Kollege zu sein. Nur einer würde da wohl widersprechen: Rudd selbst. Er ist sich sicher, dass er nicht so umgänglich ist, wie die Öffentlichkeit annimmt. Im Interview mit dem ‚Elle‘-Magazin betont er: "In ‚Immer Ärger mit 40‘ hatte ich eine Szene mit Leslie Mann. Es war sehr viel improvisiert. Und ich sagte ‚Jeder denkt immer, ich wäre so nett, dabei bin ich ein richtiger A****.‘ Ich habe das gesagt und wusste, dass meine Frau das besonders befriedigend finden würde. Jeder ist komplex. Ich bin keine sehr offene Person. Ich denke, dass Menschen generell nett zueinander sein sollten. Aber ich bin möglicherweise nicht so nett, wie alle immer denken."

Obwohl er nicht gerne über sein Privatleben spricht, öffnet sich der Hollywood-Star in dem Interview auch über seine Kindheit. Als Schuljunge wäre er demnach "komisch" gewesen. "Ich denke, alle Kinder sind auf ihre ganz eigene Art und Weise komisch. Und ich stand schon im frühen Alter dazu. Ich habe mich nicht cool gefühlt. Ich hatte sehr grobe Haut und habe mich angezogen wie in den 80er Jahren – aber die schlimme Version davon."

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Hailee Steinfeld und Niall Horan: Alles aus?

Jenna Jameson über ihren Ernährungsplan

Camila Cabello: Ich bin kein guter Star