Paul Weller: Nicht bereit für House

Wusstest Du schon...

Jussi Adler-Olsen: Brutale Rätsel für Carl Mørck

Paul Weller glaubt, die Leute seien Ende der 80er noch nicht bereit für seine House-Platte gewesen.
Der 62-jährige Rocker und seine 80er-Jahre-Popband The Style Council versuchten ursprünglich schon 1989, ihr Album ‘Modernism: A New Decade’ herauszubringen. Allerdings kam es dann erst im Oktober 1998 dazu, neun Jahre nachdem die Platte fertiggestellt und veröffentlichungsreif war. Wie der Musiker, der gemeinhin als der ‘Godfather des Britpop’ gilt, nun verriet, sei die Welt und auch sein Platten-Label Polydor damals einfach noch nicht bereit für eine Deep-House-Platte gewesen.

"Polydor waren definitiv nicht bereit dafür und wahrscheinlich war unser Publikum es zu der Zeit auch nicht, aber das ist schwer zu sagen. Es war damals noch ein bisschen ein Underground-Sound, es war in keiner Weise Mainstream. Jahre später kann ich ihr Denken irgendwie verstehen", erklärte Weller nun gegenüber ‘BBC News’. Deshalb sei er aber noch lange nicht damit einverstanden gewesen. "Natürlich haben der Einfluss und die House-Musik im Allgemeinen einfach weitergemacht, auch jetzt gibt es immer noch so viel Schlagzeug-Beat. Aber damals war es so und man muss es akzeptieren."

Obwohl der Star also fast ein Jahrzehnt auf die Veröffentlichung warten musste, habe er heute keine schlechten Gefühle wegen der Entscheidung. Am Freitag wird sein neustes Solo-Album ‘On Sunset’ herauskommen.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Lily Allen: So lernte sie ihren Mann kennen

Jennifer Lawrence: Das bereut sie nach ihrer Hochzeit

George Ezra: Kein Album 2021?

Was sagst Du dazu?