Penelope Cruz: Wiederholte Zusammenarbeit mit PETA

Wusstest Du schon...

Einstweilige Verfügung für Josh Radnor

Penelope Cruz hat sich mit PETA zusammengetan, um eine neue Anti-Pelz-Kampagne zu starten.
Die 44-jährige Schauspielerin arbeitet zum zweiten Mal mit der Tierschutzorganisation PETA zusammen, um auf die grausame Art und Weise aufmerksam zu machen, durch die Fell von Tieren gewonnen wird. Die Spanierin, die 2012 erstmals mit PETA zusammenarbeitete, hält auf dem Plakat der Werbekampagne eine Katze, daneben prangt der Slogan: "Make Us Purr, Don’t Wear Fur." ("Bringt uns zum Schnurren, tragt keinen Pelz.") In Bezug auf ihren großen Ehrgeiz für das Projekt und die Arbeit von PETA sagte der ‚Vicky Cristina Barcelona‘-Star in der dazugehörigen Pressemitteilung: "Schließlich sind viele Designer mittlerweile pelzfrei und ich freue mich auf den Tag, an dem kein Tier eingesperrt oder eingeschlossen ist und für Fell getötet wird." Die neueste Kampagne von PETA startet in einem Jahr und Labels wie Burberry, Ralph Lauren, John Galliano, Gucci, Versace, Stella McCartney und Michael Kors verpflichteten sich bereits dazu, die Verwendung von echtem Tierfell für ihre Produkte einzustellen.

Ralph Lauren kündigte an, dass sein Unternehmen Pelz verbietet und erklärte in einem Statement: "Pelz war nie ein fester Bestandteil unserer Designstrategie, da wir es in einigen Kollektionen nur begrenzt als Akzent verwendet haben. Wir gehen mit dieser Entscheidung an die Öffentlichkeit, weil die Verwendung von Pelz intern überprüft wird und wir der Meinung sind, dass der Zeitpunkt gekommen ist, diese Maßnahme zu ergreifen."

Cruz ist nur einer von vielen A-Listen-Stars, darunter Pamela Anderson, Charlize Theron und Pink, die sich mit PETA zusammengeschlossen haben, um das Ende der Pelzindustrie zu fordern. Die Oscar-Gewinnerin war schon immer ein ausgesprochener Befürworter von Tierrechten und sie und ihr Mann Javier Bardem haben bereits vielen verwaisten Katzen und Hunden ein liebendes Zuhause gegeben.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Jason Momoa: Kaum Rollen nach ‚GoT‘

Lily Collins schminkt sich für das Glamour-Cover selbst

Michelle T. Williams: Rücktritt von Broadway-Stück