Pharell fordert mehr Rechte für Künstler

Wusstest Du schon...

Rachel Bilson: Mütter müssen sich Mode leisten können

Der Musiker hält es für ein “Verbrechen”, dass viele Künstler nicht den ‘Löwenanteil’ an ihrer Musik erhalten.

Die Diskussion ist durch Taylor Swifts öffentlichen Streit mit Big Machine Records und Scooter Braun in den Fokus geraten – jetzt fordert auch der ‘Happy’-Star, dass Musiker mehr Rechte an ihren eigenen Songs erhalten.

“Es gibt keine andere Branche auf der Welt, in der ein erfolgreiches Start-up nicht die Rechte an seiner eigenen Marke besitzt, es macht einfach keinen Sinn”, so Pharrell. “Mag sein, dass es legal ist, aber es bleibt trotzdem ein Verbrechen. Warum sollte sich ein Musiker anstrengen, wenn dann die Bank alles einstreift? Der Künstler sollte den Löwenanteil erhalten.”

Der 47-jährige Musiker bezeichnete Taylor Swifts Fall als “unglücklich” und die aktuelle Situation an sich als “seltsam” und “nicht immer fair” für Künstler. Über Taylor und ihr Ex-Management meinte er im ‘Variety’-Magazin: “Sie tut mir leid, weil sie keine Kontrolle hat. Das System ist falsch. Er ist ein Geschäftsmann und vertritt auch Künstler, also aus seiner Sicht erntet er einfach die Früchte einer gute Investition. Aber Musiker sollten die Chance haben (ihre Rechte zurückzubekommen) und ich weiß nicht, ob sie das gemacht hat. Das System ist seltsam und nicht immer fair zu Künstlern. Es sollte die Norm sein, dass diese die Rechte an ihren Werken haben.”

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Seth Rogen: Das Rauchen von Marihuana ist für ihn so normal wie das Tragen von Schuhen

Sharon Stone: Leben verlief nicht nach Plan

Pete Davidson und Phoebe Dynevor: Sie sollen zusammen sein!

Was sagst Du dazu?