Phil Collins: Genesis-Reunion unter einer Bedingung

Wusstest Du schon...

„How to survive Kreisliga“: Für die wahren Helden des Fußballs

Phil Collins erklärt, dass er eine Genesis-Reunion nicht ausschließt – aber nur solange sein Sohn Nicholas als Drummer mit dabei wäre.
Der 67-jährige Sänger leidet an einer Nervenkrankheit, die ihm Probleme bei Aktivitäten wie dem Gehen oder Schlagzeug spielen bereiten. Wie gut, dass er in seinem Sohn einen würdigen Ersatz auf der Bühne gefunden hat. Der 17-Jährige half seinem Vater letztes Jahr aus und war bei seiner ‚Not Dead Yet!‘-Tour als Drummer mit dabei. Auch bei einem möglichen Comeback mit seiner früheren Band Genesis möchte der ‚Another Day In Paradise‘-Interpret nicht auf die Hilfe seines Sohnes verzichten.

In einem Interview mit dem ‚Rolling Stone‘-Magazin verrät Collins, dass er mit Hinblick auf eine Reunion "nicht sagen würde, dass es keine Möglichkeit gäbe". Der Star fügt hinzu: "Ich, Mike [Rutherford] und Tony [Banks] stehen uns immer noch sehr nahe. Ich kann es mir nicht vorstellen, wie es wäre, wenn ich nicht Schlagzeug spielen würde, aber alles ist möglich. Ich sage euch das jetzt… Ich habe es noch nicht wirklich zu Tony und Mike gesagt. Ich habe im Stillen zu Tony gesagt, dass Nic Schlagzeug spielen würde, wenn wir wieder etwas machen würden." Ein eindeutiges Okay seiner Bandkollegen habe er jedoch noch nicht bekommen: "Er hat nicht Nein gesagt. Aber ich bin mir nicht sicher, ob er mich gehört hat oder nicht."

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Jessica Chastain: Erstes Baby dank Leihmutter?

Cara Delevingne will zurückschrauben

Florence Pugh kritisiert oberflächliches Hollywood