Phil Spector stirbt an Covid-19

Wusstest Du schon...

Ben Affleck und Matt Damon drehen Betrüger-Thriller

Phil Spector ist im Alter von 81 Jahren an den Folgen seiner Coronavirus-Erkrankung gestorben.
Der Musikproduzent arbeitete einst mit den ganz Großen der Industrie zusammen, wie etwa Tina Turner oder den Beatles. Nun ist er am Samstag (16. Januar) verstorben, nachdem er sich vier Wochen davor mit dem gefährlichen Virus infiziert hatte. Spector saß seit 2009 im Gefängnis und verbüßte dort eine 19-jährige Haftstrafe. Er wurde für schuldig befunden, die Schauspielerin Lana Clarkson am 3. Februar 2003 in seinem Haus ermordet zu haben.

Vor einem Monat wurde bei dem Amerikaner Covid-19 diagnostiziert. Daraufhin wurde er ins San Joaquin General Hospital in Kalifornien verlegt, wo er schließlich den Spätfolgen der Erkrankung erlag. Seine Tochter Nicole enthüllte gegenüber der Zeitung ‚New York Times‘, dass Spector am Tag vor seinem Tod schon nicht mehr ansprechbar gewesen war und „zu leiden schien“. Seine letzten Minuten habe er an ihrer Seite verbracht: „Er war nicht alleine. Er starb mit Liebe und Würde.“ Viele Gefängnisse in den USA kämpfen derzeit mit Corona-Ausbrüchen. In der überfüllten kalifornischen Haftanstalt Avenal wurden bereits mehr als 3500 Infektionen gemeldet.

Spector war im Laufe seiner Karriere für die Produktion von vielen Hits verantwortlich. Zusammen mit den Beatles arbeitete er an ihrem letzten Album ‚Let It Be‘; John Lennon und George Harrison verhalf er zum Erfolg ihrer Solo-Platten. Für seine Verdienste wurde er 1989 in die ‚Rock And Roll Hall of Fame‘ aufgenommen.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Ben Affleck: Persönliche Erfahrungen machten ihn besser in seinen Rollen

Kim Kardashian und Kanye West leben in verschiedenen Welten

Ricki Lake: Heiratsantrag im Pool

Was sagst Du dazu?