Die Herzogin von Cornwall konnte laut einem Bericht „nicht aufhören darüber zu reden“, dass der amerikanische Präsident Joe Biden bei der Cop26-UN-Klimakonferenz vor ihr Blähungen hatte.
Camilla, die die Ehefrau des britischen Prinzen Charles ist, soll den Fauxpas des Präsidenten als „lang und unmöglich zu ignorieren“ beschrieben haben und war deshalb so fassungslos, dass sie tagelang darüber sprach.

Ein Insider erklärte gegenüber der ‚The Mail on Sunday‘-Zeitung: „Es war lang und unmöglich zu ignorieren. Camilla hat nicht damit aufgehört, darüber zu reden.“ Die 74-jährige Camilla traf in der letzten Woche bei einem Empfang in der Kelvingrove Art Gallery, an dem auch ihr Ehemann Prinz Charles und ihr Stiefsohn und seine Frau, der Herzog und die Herzogin von Sussex, teilnahmen, auf Biden. Es soll zudem nicht das erste Mal sein, dass das 78-jährige Staatsoberhaupt mit einer ähnlichen Anschuldigung konfrontiert wird, da auch von hochrangigen republikanischen Politikern – wie Donald Trump – geteilte Videos zeigen, dass Biden bei einem Gespräch mit Tom Wolf, dem Gouverneur von Pennsylvania, angeblich ein hupendes Geräusch von sich gab. Zudem kursierte ein weiteres Video mit dem Titel „#Fartgate“ auf Twitter, das den Präsidenten angeblich bei einem weiteren solchen Fauxpas zeigen soll. Das Video wurde inzwischen jedoch von Online-Detektiven als eine Fälschung bestätigt.

©Bilder:BANG Media International – Joe Biden and Jill Biden – Inauguration Day – US Capitol – 20 January 2021 – Washington DC – Getty