Prinz Charles: Die Kunstszene bereitet ihm Sorgen

Wusstest Du schon...

Sophie Turner will an Einstellungen rütteln

Prinz Charles macht sich Sorgen um die Zukunft der Kunst.
Der 71-jährige Thronfolger ist besorgt darüber, wie all die Orchester und Theater die Coronavirus-Krise überleben werden, da sie inmitten der Abriegelung ums Überleben kämpfen.

"Es ist absolut entscheidend, dass sie doppelt so enthusiastisch zurückkommen können wie zuvor", stellt Charles klar. Er ist sich jedoch nicht sicher, wie sich die Branche von diesem Punkt erholen wird. Er sagte gegenüber ‘Classic FM’: "Sie sind natürlich in schrecklichen Schwierigkeiten, denn wie werden sie in der Lage sein, wieder anzufangen? Es ist eine sehr teure Kunstform, aber sie ist entscheidend, weil sie eine so weltweite Wirkung hat… und deshalb müssen wir einen Weg finden, sicherzustellen, dass diese wunderbaren Menschen und Organisationen all dies überleben werden."

Kürzlich hat Prinz Charles arbeitslose und beurlaubte Briten aufgefordert, während der Coronavirus-Pandemie Obst und Gemüse zu ernten. In einer Videobotschaft sagte er: "In dieser Zeit großer Unsicherheit werden viele unserer normalen Routinen und Lebensmuster in Frage gestellt. Der Nahrungsmittel- und Landwirtschaftssektor bildet da keine Ausnahme. Wenn wir in diesem Jahr britisches Obst und Gemüse ernten wollen, brauchen wir eine Armee von Menschen, die uns hilft. Nahrung geschieht nicht durch Magie; alles beginnt mit unseren bemerkenswerten Bauern und Züchtern."

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Gwen Stefani und Blake Shelton: Läuten schon ganz bald die Hochzeitsglocken?

Meghan Trainor: 2021 gehört der Familie

Emma Roberts genießt ihre Corona-Schwangerschaft

Was sagst Du dazu?