Prinz Charles leidet noch immer an Corona-Nachwirkungen

Wusstest Du schon...

Nicole Kidman gewinnt ihren ersten SAG Award

Prinz Charles hat sich noch immer nicht vollständig von seiner Coronavirus-Infektion erholt.
Vor rund drei Monaten steckte sich der britische Royal mit dem gefährlichen Virus an. Obwohl die Erkrankung glücklicherweise glimpflich verlief und er nur leichte Symptome hatte, ist der 71-Jährige noch immer nicht komplett regeneriert. Dies enthüllte er laut der britischen Zeitung ‘Evening Standard’ bei einem Besuch des Gloucestershire Royal Hospital am Dienstag (16. Juni), was zugleich seinen ersten öffentlichen Auftritt seit seiner Erkrankung markierte. "Er sprach über seine persönliche Erfahrung und dass er seinen Geruchs- und Geschmackssinn verloren hat und es auf gewisse Weise immer noch so ist", verriet ein Krankenhausmitarbeiter.

Bei seinem Besuch zollte Charles den hart arbeitenden Angestellten des britischen Gesundheitsdienstes NHS Respekt. "Es war eine wundervolle Gelegenheit, Leute zu treffen, die so viel an der Frontlinie gemacht haben und Unmengen an Stress und Belastung erdulden mussten. Ich weiß nicht, wie sie es machen", zeigte sich der Prinz beeindruckt. "Aber sie alle haben gesagt, dass es verschiedene Abteilungen auf eine Art und Weise zusammengebracht hat wie noch nie zuvor. Es hat eine Menge fantastischer Kooperation gegeben."

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Selena Gomez hat Lust auf Badass-Action-Rolle

Carla Bruni: Extremsituation nach Corona-Diagnose

Lars Ulrich: Metallica-Album ist wie ein Puzzle

Was sagst Du dazu?