Prinz Charles will mehr zeigen

Wusstest Du schon...

Jameela Jamil: Zu alt und zu fett?

Prinz Charles will die royalen Residenzen zugänglicher für die Öffentlichkeit machen, sobald er König ist.
Der Prince of Wales plant, die Anwesen der königlichen Familie — darunter der Buckingham Palast, Windsor Castle, Balmoral, Sandringham und Clarence House — mehr für Besucher zu öffnen. Offenbar hat Charles sein Vorhaben bereits mit seiner Mutter Königin Elizabeth II. sowie seinem Sohn und Thronfolger Prinz William besprochen, die sie einverstanden zeigten. Ein Insider verriet gegenüber der Zeitung ‚The Sunday Times‘: „Der Prinz will die Menschen in Kontakt mit der Institution bringen. Er versteht, dass sie sich weiter entwickeln müssen und dass die Leute in der heutigen Zeit in die Paläste wollen. Er findet das gut und sieht sie mehr als öffentliche Orte statt als Privaträume.“

Auch Prinz William scheint schon so einige Pläne für seine Zeit auf dem Thron zu haben. Zwar wolle er wichtige Traditionen bewahren, dabei allerdings auch nicht die globale Entwicklung ignorieren. Der 38-jährige Royal und seine Frau Catherine planen offenbar beispielsweise, einige veraltete Teile des königlichen Protokolls abzuschaffen. Der Insider verrät weiter: „William denkt schon über die Zukunft der Monarchie und seine Veränderungen daran nach. Er respektiert das Protokoll, aber er will einige Aspekte modernisieren.“

Foto: Bang Showbiz

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Noel Gallagher: Neues Album wird akustischer

Kristen Stewart: Besessen von Lady Di

Helen Hunt: Deshalb zog sie sich aus dem Rampenlicht zurück

Was sagst Du dazu?