© instagram.com/kensingtonroyal/

Prinz George: Hier soll er zur Schule gehen

Wusstest Du schon...

Mayim Bialik: Herzergreifender Liebes-Post

Royals im Umzugsfieber: Prinz William (34) und Herzogin Kate (35) haben Medienberichten zufolge bestätigt, dass sie ihren Hauptwohnsitz nach London verlegen. Und zwar im Herbst. Das bedeutet, dass die berühmte Familie weniger Zeit in ihrem Anwesen Anmer Hall in Norfolk verbringen wird und dann hauptsächlich im Kensington Palast leben wird. Dort wohnen William und Kate bereits seit 2014, wenn sie in London offizielle Termine wahrnehmen. Zuvor hatte es Renovierungsarbeiten gegeben, die mehr als 6 Millionen Euro gekostet haben sollen.

In einem offiziellen Statement über den Umzug heißt es: “Die königlichen Hoheiten lieben die Zeit in Norfolk und es wird weiter ihr Zuhause bleiben. Aber ab diesem Herbst wird sich die Familie hauptsächlich im Kensington Palast niederlassen.” Wie in den vergangenen Jahren wollen William und Kate ihre offiziellen Aufgaben neben der Queen und ihre eigenen Charity-Projekte erweitern, heißt es weiter. Deshalb werden sie mehr Zeit in London verbringen.

Prinz Harrys Freundin hat gerade mit anderen Problemen zu kämpfen – mehr dazu auf Clipfish

Die Kinder der beiden, der dreieinhalbjährige Prinz George und die 20 Monate alte Prinzessin Charlotte, werden demnach in London zur Schule gehen. “Prinz George wird im September in London mit der Schule beginnen und Prinzessin Charlotte wird ebenfalls den Kindergarten und schließlich die Schule in London besuchen”, wird in dem Statement erklärt. Zwar gibt es keine offiziellen Angaben, auf welche Schule genau George kommt, allerdings gilt die Wetherby Pre-Preparatory School in London – in der auch William und sein Bruder Harry waren – als heißer Tipp. Vor den Umzugsplänen hatte William auch schon erklärt, dass er seinen Job als Hubschrauberpilot aufgeben werde.

(hub/spot)

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Sarah Ferguson: Zuspruch für Harry und Meghan

Jason Momoa würde Khal Drogo kein weiteres Mal spielen

LeAnn Rimes litt während der Pandemie an Depressionen

Was sagst Du dazu?