Prinz Harry hofft, dass seine Kinder niemals die sozialen Medien in ihrer jetzigen Form erleben müssen.
Der Herzog von Sussex, der mit seiner Frau Meghan, Herzogin von Sussex, den dreijährigen Archie und die elf Monate alte Lili hat, warf Online-Unternehmen vor, Plattformen „auf Kosten junger Menschen“ zu entwickeln, und betonte, dass es für Eltern unmöglich sei, ihre Kinder vor Schaden im Internet zu schützen.
Harry behauptete, dass Kinder „gezielt mit gefährlichen Inhalten gefüttert“ werden, wenn sie online gehen, und dass sie „wie digitale Experimente behandelt werden, um Geld zu verdienen“.
Anlässlich der Vorstellung eines Toolkits mit dem Titel “Making Child Online Safety a Reality“ sagte er via Zoom: „Viele dieser Systeme zielen darauf ab, unsere Kinder über Jahre hinweg an sich zu binden, ohne Rücksicht darauf, wie sich ihre Online-Zeit auf ihr Selbstvertrauen, ihr Selbstwertgefühl oder ihre Sicherheit auswirkt“.
Er fuhr fort, dass seine Kinder noch zu jung sind, um die Online-Welt zu erleben, und er hofft, dass sie sie so, wie sie jetzt existiert, nie erleben müssen.
Er fügte hinzu, dass das Geschäftsmodell des Internets genau das tut, wofür es gedacht ist: Es zieht uns in seinen Bann, lässt uns scrollen, macht uns wütend, ängstlich oder betäubt uns gegenüber der Welt um uns herum. Und er betonte, dass es schon schlimm genug für Erwachsene sei. Kinder sollten damit gar nicht in Berührung kommen.

©Bilder:BANG Media International – Prince Harry and Duchess Meghan – July 2019 – Famous – The Lion King European Premiere