Laut königlichen Experten hätte der verstorbene Prinz Philip Königin Elisabeth II. aufgefordert, sich inmitten ihrer gesundheitlichen Probleme „ein bisschen zu entspannen“.

Die britische Monarchin verbrachte eine Nacht für Tests im Krankenhaus, nachdem sie einen Besuch in Nordirland absagen musste und jetzt hat die königliche Biografin Angela Levin verkündet, dass der verstorbene Ehemann der Königin, der im April im Alter von 99 Jahren verstarb, gewollt hätte, dass sie auf ihre Gesundheit achtet.



Levin erklärte in einem Interview mit talkRADIO: „Wenn Prinz Philip heute noch da wäre, dann hätte er ein bisschen ‚Kontrolle‘ ausgeübt und seiner Frau gesagt: ‚Schau, hör auf, geh nicht zu so vielen Veranstaltungen und entspann dich ein bisschen.“ Die Biografin fuhr fort, dass wir die 95-jährige Monarchin davon überzeugen sollten, ihrer Gesundheit Vorrang vor ihren königlichen Pflichten zu geben, nachdem sie Philip Anfang dieses Jahres verloren hatte. Angela fügte hinzu: „Wir müssen sie irgendwie dazu ermutigen, einen Schritt zurück oder zur Seite zu gehen oder etwas, damit sich ihr Körper von den Verpflichtungen erholen kann, die sie tut. Ich denke, es ist ein Kampf zwischen ihrem Kopf und ihrem Körper, weil sie es machen will, sie fühlt, dass sie es kann, sie ist sehr wortgewandt, sie bringt alles, was sie sagt, absolut genau auf den Punkt, aber ihr Körper ist 95 Jahre alt.“

©Bilder:BANG Media International – Queen Elizabeth II – Remembrance Sunday service – 8 Nov 2020 – Getty