Prinz William und Herzogin Catherine: Psychische Betreuung für Ersthelfer

Wusstest Du schon...

Harry Potter und Ginny Weasley wiedervereint

Prinz William und Herzogin Catherine haben eine Initiative auf die Beine gestellt, die Ersthelfern psychische Betreuung anbietet.
Dem royalen Paar ist es schon lange ein großes Anliegen, das Stigma um mentale Gesundheit aufzulösen. Die gegenwärtige Krisensituation verlangt vor allem von medizinischen Arbeitern alles ab – körperlich, aber insbesondere psychisch. Genau hier soll die neue Organisation Our Frontline greifen. "Über die letzten paar Wochen haben Millionen an Ersthelfern in Großbritannien ihre physische und psychische Gesundheit aufs Spiel gesetzt, um uns alle während der Coronavirus-Pandemie zu beschützen. Jeden Tag werden sie mit traumatischen Situationen konfrontiert und müssen gleichzeitig mit ihren eigenen Sorgen bezüglich der Risiken für sie selbst und ihre Familien fertig werden", sagt William in einem Statement.

Grund genug, um den Pandemie-Helden wertvolle professionelle Unterstützung zuteil werden zu lassen. "Das fordert einen gewaltigen Tribut und wie ich selbst durch meine Arbeit mit dem Luftrettungsdienst gesehen habe, werden die Herausforderungen ohne die richtige Unterstützung zur richtigen Zeit nur größer", erläutert der britische Prinz. "Catherine und ich werden zusammen mit der Royal Foundation alles dafür tun, um Our Frontline zu unterstützen." Alle anderen Verpflichtungen würden sie dafür in den Hintergrund stellen: "Diese Arbeit wird in den kommenden Monaten unsere Priorität Nummer eins sein."

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Miguel: Trennung nach 17 Jahren

Barbara Broccoli: Suche nach neuem James Bond erst nächstes Jahr

Lena Dunham: Ihr Ehemann hat ‚Girls‘ nie gesehen

Was sagst Du dazu?