R. Kelly wurde von allen offiziellen Spotify-Playlisten entfernt.
Der Musik-Streamingdienst hat Konsequenzen aus dem Verhalten des Musikers gezogen und seine Musik von allen Playlisten des Unternehmens gestrichen. Damit hält sich das Unternehmen an seine kürzlich aufgestellte Regel, kein "schändliches oder hasserfülltes" Verhalten von Künstlern zu dulden. Die Musik von R. Kelly wird allerdings trotzdem auch weiterhin auf Spotify verfügbar sein. In einem Statement lässt das Unternehmen verlauten: "Wir entfernen die Musik von R. Kelly von all unseren Playlisten und unseren Musikvorschlägen, wie der ‚Dein Mix der Woche‘-Playlist. Seine Musik wird weiterhin auf unserer Plattform verfügbar sein, aber wir werden nicht aktiv Werbung dafür betreiben."

Damit reagiert der Streaming-Gigant auf die Vorwürfe, die dem Musiker in der jüngsten Vergangenheit gemacht wurden. Der Rapper, der mit bürgerlichem Namen Robert Sylvester Kelly heißt, soll mehrere Frauen sexuell belästigt haben. Spotify sieht die Konsequenzen nicht als Zensur, sondern möchte damit seine Wertvorstellungen unterstreichen. Es heißt weiter: "Wir zensieren keine Inhalte wegen dem Verhalten eines Künstlers, aber wir möchten, dass unsere redaktionellen Entscheidungen […] unsere Werte widerspiegeln. Wenn ein Künstler etwas Schändliches oder Hasserfülltes tut, dann wird es möglicherweise die Art und Weise ändern, wie wir mit dem Künstler arbeiten und ihn unterstützen."