Rachel Brosnahan: Gesicht von Kate Spades Label

Wusstest Du schon...

The Cranberries: So geht es weiter

Rachel Brosnahan ist das neue Gesicht von Frances Valentine – dem Label ihrer Tante.
Die 28-jährige Schauspielerin, die in der preisgekrönten Amazon Prime-Serie ‚The Marvelous Mrs. Maisel‘ die Hauptrolle der Miriam ‚Midge‘ Maisel spielt, ist das Gesicht der mit Spannung erwarteten Frühjahrs-Kampagne des Modelabels, das ihre Designer-Tante Kate Spade 2016 gründete, bevor sie im Alter von 55 Jahren tragischerweise Selbstmord beging. Nun verriet Spades Nichte, sie sei "überwältigt", Teil der Kampagne sein zu können und die Möglichkeit zu haben, Spades "Andenken am Leben zu erhalten". Dem Magazin ‚People‘ sagte Brosnahan: "Nach Katys Tod waren meine Familie und ich so überwältigt und ermutigt von der Liebe und der Unterstützung, die wir von denen erhalten haben, die von Katys Arbeit berührt wurden und von denen viele Fremde aus der ganzen Welt waren. Wenn man jemanden verliert, den man liebt, dann sucht man nach grenzenlosen Wegen, um das Andenken am Leben zu erhalten. Dies fühlte sich wie ein Weg an, dies durch ihre schönen Kreationen zu tun, und wie eine Möglichkeit, sie mit all denen zu teilen, denen ihre Arbeit so viel bedeutet hat. Ich fühle mich so privilegiert, mich mit Frances Valentine zusammenzutun, um ihre Frühjahrskollektion zu präsentieren, als Feier des Lebens, des Vermächtnisses und der Liebe für Mode meiner Tante Katy."

Die weltberühmte Modedesignerin gründete Frances Valentine, das den Namen von Spades 13-jähriger Tochter Frances Beatrix trägt, gemeinsam mit ihrem Ehemann Andy Spade und ihrer besten Freundin Elyce Arons, die zugab, dass die Amazon-Schauspielerin der Marke schon immer nahe stand und deshalb eine natürliche Wahl für die Kampagne gewesen sei. Arons fügte im Interview hinzu: "Sie stand Katy schon immer sehr nahe und sie ist Teil dieser Firma seit den Anfängen. Sie sagte ja zu der Idee und hier sind wir!"

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Daniel Craig: Auf Social Media verletzt

Izzy Judd: Kein Problem mit Boys-Power in der Familie

Adele: Idris Elba soll 007 werden