Rachel McAdams plaudert über ihre Sexszene mit Rachel Weisz

Wusstest Du schon...

Prinzessin Beatrice ist verlobt!

Rachel McAdams fand es wichtig, dass die Sexszene mit Rachel Weisz "im Herzen" ihres gemeinsamen Filmes ‘Disobedience’ stand.
Die zwei Stars spielen in der Verfilmung des Dramas von Naomi Alderman zwei jüdisch-orthodoxe Frauen, die ihre Gefühle füreinander wiederentdecken und sich schließlich näherkommen. Wie die 39-Jährige verrät, war es allen Beteiligten anfangs unangenehm, über diese spezielle Szene zu reden. Da sie selbst jedoch die Bedeutung der Sequenz für den gesamten Film erkannte, setzte sich die schöne Blondine dafür ein, dass sie möglichst in die Länge gezogen wurde. "Wir hatten über alles außer diese Szene gesprochen, also sammelte ich meinen Mut und sagte ‘Okay, ich denke, wir sollten jetzt über die Sexszene reden’", berichtet McAdams. "Ich erklärte, dass es für mich das Herz des Films darstellt. Sie musste lang sein, wir mussten spezifische Handlungen für sie finden, denn die wahre Kraft der Szene setzt sich aus diesen ultra-spezifischen, waghalsigen Momenten zusammen, die nicht ausbeutend sind und sie einzigartig machen."

Die Kanadierin fügt hinzu, dass ein kleiner Traum für sie in Erfüllung ging, als sie zusammen mit ihrer Schauspielkollegin vor der Kamera stehen konnte. "Ich war schon lange ein Fan von ihr, aber wir hatten noch nie zuvor die Möglichkeit, richtig zusammenzuarbeiten. Ich war so glücklich, sie endlich kennenzulernen und diese Chance zu haben", schwärmt sie. Dem ‘Psychologies’-Magazin erklärt die Darstellerin auch, was sie so an ihrer Kollegin bewundert: "Was ich wirklich an ihr geschätzt habe, war ihre mühelos Arbeitsweise, obwohl immer so viel hinter ihren Augen passiert. Ich habe versucht, so präsent wie möglich zu sein während jeder Szene und einfach ihrer Führung zu folgen."

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Jane Fonda: Ihr Leben hatte vor dem Aktivismus “keine Bedeutung”

Anya Taylor-Joy: Das Schachspiel brachte ihr viel über das Leben bei

Sigourney Weaver: Hollywood ist auf einem guten Weg!