Ralph Lauren: Unverhofft zum Mode-Guru

Wusstest Du schon...

Von Paul McCartney bis Bob Dylan: Stars trauern um Tom Petty

Ralph Lauren war nie bewusst, dass er ein Designer sein wollte.
Der 78-jährige amerikanische Designer hatte keine professionelle Ausbildung, als er seine Karriere in der Modebranche mit dem Herstellen von Krawatten begann. Mittlerweile unterhält er elf Labels, über 1.000 Geschäfte, vier Restaurants und sechs olympische Teams, die seinen Namen auf den Team-Uniformen tragen. Im Interview mit dem ‚US Elle‘-Magazin meinte Lauren: "Ich wusste nie, dass ich Designer werden wollte. Ich wusste nicht einmal, was ein Designer ist, aber ich wusste, da war etwas in mir, dass ich ausdrücken wollte. Als ich begann, schienen alle in der Modebranche auf Europa zu blicken, um Neuigkeiten und richtige Mode zu sehen. Ich war schon von Amerika inspiriert. Ich war begeistert von der Eleganz der Ostküste, der Nützlichkeit der Cowboy-Jeans, amerikanischem Volkstum, dem Glamour von Hollywood und dem reichen Erbe der Handarbeit der Ureinwohner. Es war schon immer genau vor unseren Augen – auf den Straßen, in den Kleinstädten, in den Metropolen – in der Art und Weise, wie die Menschen leben."

1993 stellte Lauren seine Polo Sport-Linie vor und erschuf den legendären Pullover mit der amerikanischen Flagge, den das Supermodel Cindy Crawford auf dem berüchtigten Cover der ‚US Elle‘ 1994 trug. Das Kleidungsstück wurde von seinem Patriotismus inspiriert. Lauren fügte hinzu: "Ich habe nie bewusst etwas entworfen, um irgendeine Form von politischer Botschaft zu verbreiten. Ich bin einfach stolz darauf, Amerikaner zu sein. Obwohl sich die Welt und die Mode geändert haben, denke ich nicht, dass sich die Leidenschaft geändert hat, die junge Designer antreibt. Bei meiner Arbeit geht es ums Leben. Ich habe nie für eine gewisse Gruppe entworfen. Meine Arbeit kam immer von der Lebensweise unterschiedlicher Leute. Es ist von Grund auf ehrlich. Ich hoffe das bringt diese ganzen verschiedenen Menschen dazu, meine Kleidung zu tragen."

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Jessica Chastain: Erstes Baby dank Leihmutter?

Cara Delevingne will zurückschrauben

Florence Pugh kritisiert oberflächliches Hollywood