Rami Malek: Lehrstunde von Robin Williams

Wusstest Du schon...

Robbie Williams: Das sagt er zu einer möglichen Take That-Reunion

Robin Williams brachte Rami Malek bei, im Moment zu leben.
Der 39-Jährige arbeitete mit dem verstorbenen Hollywood-Star an dessen letzten Film ‚Nachts im Museum: Das geheimnisvolle Grabmal‘ zusammen, in dem Robin die Wachsfigur von Teddy Roosevelt spielt. Der Film kam erst einige Monate nach dem tragischen Tod des Stars heraus und jetzt erinnerte sich Rami in einem Interview daran, wie Robin ihm eine wirklich wichtige Botschaft über die Gegenwart beibrachte.

In der ‚Tonight Show with Jimmy Fallon‘ erzählte er: „Wir drehen nachts im British Museum und wir hatten den Platz ganz für uns. Und Robin – man konnte sagen, dass etwas mit ihm passierte. Er hatte manchmal diese Phasen und erhellte einfach die Welt um sich herum und du dachtest in dem Moment nur: ‚Oh, mein Gott. Wer bist du?‘“ Besonders einprägsam war für Rami vor allem Robins Sicht auf die Menschen und das menschliche Miteinander. „Er sah uns alle mit unseren Telefonen und Geräten und sagte: ‚Was ist mit der Face-to-Face-Kommunikation passiert?‘ Und so sehe ich ihn sich entfernen und er geht allein weg und er starrt einfach auf diesen massiven Felsen im British Museum. Ich gehe hin, um zu fragen, ob alles in Ordnung ist und er schaut mich an, nur ein bisschen über die Schulter, und er sagt: ‚Wie oft kannst du schon mit dem Rosetta-Stein allein sein?‘“

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Jane Fonda: Lasst euch impfen!

Ryan Gosling: Das ist sein neuer Thriller

Gary Oldman: Er bevorzugt vor der Kamera eine Verkleidung

Was sagst Du dazu?