Rebel Wilson: Drei neue Filme

Wusstest Du schon...

Emmanuel Macron: Scharfe Kritik an seiner Geburtstagsfeier

Rebel Wilson wird 2019 gleich in drei neuen Filmen auftreten.
Die ‚Brautalarm‘-Darstellerin verriet, dass sie dieses Jahr auch hinter den Kulissen an ihren kommenden Projekten gearbeitet habe. Ihren fast drei Millionen Followern teilte sie mit: "Oooooh. Dieses Jahr habe ich so hart hinter den Kulissen gearbeitet. Ich kann es kaum erwarten, dass ihr mich in den drei Filmen seht, die nächstes Jahr herauskommen werden." Gerüchten zufolge handelt es sich dabei um ‚The Hustle‘, welcher bereits fertig gedreht wurde, sowie ‚Isn´t it Romantic‘ und ‚Jojo Rabbit‘, die sich beide noch in der Post-Produktion befinden.

Inzwischen wurde im Juni bekannt, dass die 38-jährige Filmemacherin bei der Comic-Adaption ‚Crowded‘ sowohl als Darstellerin als auch Produzentin beteiligt sein wird. Der ‚Hollywood Reporter‘ berichtete, dass die australische Schauspielerin das Projekt entwickle und es im Rahmen ihrer Produktionsreihe ‚Camp Sugar‘ veröffentlichen wolle. ‚Crowded‘ spielt in einer nahen Zukunft, wo die Weltwirtschaft größtenteils aus Job-Sharing und Apps besteht. Zur selben Zeit wurde eine Crowd-Funding-Plattform zur Finanzierung von Mord-Anschlägen sehr beliebt unter der Gesellschaft. Christopher Sebela, der Autor des originalen Comics übernimmt die Rolle eines beratenden Produzenten, während nach wie vor nach einem Autor gesucht wird, welcher die Drehbuch-Adaption vornehmen soll.

In den letzten Jahren wurde immer wieder behauptet, dass die Macht von der Filmwirtschaft hin zur TV-Industrie abwandert. Aber Rebel – die aktuell mithilfe des Musikproduzenten Simon Cowell an einem Film arbeitet – bestand darauf, beim Filmemachen zu bleiben. Im Interview mit dem ‚Hollywood Reporter‘ erklärte sie: "Wir machen einen Film über K-Pop, da er sehr musikalisch ist. Der Cast wird vor allem aus asiatischen Darstellern bestehen. Außerdem habe ich gerade einen Film über Zwillinge verkauft, deren Eltern unterschiedliche Wurzeln haben. Ich habe die Geschichte gerade erst entdeckt und dachte, sie wäre sehr interessant, vor allem in Hinblick auf die amerikanische Geschichte. Wir schreiben gerade an dem Skript."

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Lady Gaga: ‚A Star Is Born‘ ließ sie emotional werden

Kaley Cuoco: Diebische Elster

Jaden Smith: Ist er wirklich schwul?