Reese Witherspoon: Ihr größte berufliche Herausforderung

Wusstest Du schon...

Jamie Dornan: Sein Tag beginnt mit traurigen Songs

Reese Witherspoon hatte “wochenlang” Panikattacken vor den Dreharbeiten zu ‘Der große Trip – Wild’.
Die Dreharbeiten zu dem Film aus dem Jahr 2014 gehören zu der größten beruflichen Herausforderung der 45-Jährigen. ‘Der große Trip – Wild’ basiert auf den Memoiren von Cheryl Strayed, in denen es darum geht, ihr Leben wieder in den Griff zu bekommen, indem sie den Pacific Crest Trail wandert. Witherspoon wandte sich sogar an Hypnose, um ihre Ängste in den Griff zu bekommen, bevor sie mit der Arbeit an dem Projekt, für das sie 1.100 Meilen durch die Wildnis wanderte, begann.

Im Gespräch mit dem ‘Interview’-Magazin erinnert sie sich: “Ich hatte solche Angst, das zu tun… Ich hatte Hypnose, ich war so verängstigt. Ich hatte drei Wochen lang Panikattacken, bevor ich anfing. Da war der Aspekt der Nacktheit, der Sexualität und des Drogenkonsums, aber auch das Alleinsein vor der Kamera, ohne andere Schauspieler. Ich war noch nie tagelang allein in einer Szene gewesen. Es gab wahrscheinlich 25 Drehtage, an denen ich keinen anderen Schauspieler mir gegenüber hatte. Es gab nur mich und eine Kamera und einen Rucksack.”

Und die ‘Big Little Lies’-Darstellerin gab zu, dass die Dreharbeiten zu dem Film sie für immer verändert haben, nachdem sie an ihre Grenzen gestoßen war. “Ich weiß nicht, ob ich jemals wieder so hart arbeiten werde, aber es hat mich […] verändert”, so die Oscar-Preisträgerin. Für ihre Darstellung wurde Reese Witherspoon für einen Oscar als beste Schauspielerin nominiert.

Foto: Bang Showbiz

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

James Gunn: Scorsese wollte nur Aufmerksamkeit

Val Kilmer: Genesungsprozess ist brutal

Jesy Nelson löscht alte Instagram-Posts vor Erscheinung ihrer Debüt-Single

Was sagst Du dazu?