Robbie Williams: Die Ehe machte ihn zahm

Wusstest Du schon...

Verlierer des Tages

Robbie Williams verrät, dass er dank seiner Ehe erwachsen wurde.
Der ‘Let Me Entertain You’-Hitmacher genoss es sehr, in seinen jüngeren Jahren gehörig auf den Putz zu hauen. Das alles änderte sich jedoch, als er seine Frau Ayda Williams kennenlernte. "Ich habe das alles erlebt und es machte total viel Spaß. Und dann kam meine Frau in mein Leben und ich verliebte mich in sie und wollte meine Welt mit ihr teilen und ihre Welt mit mir teilen. Und es war einfach die Zeit, die Torheiten der Jugend hinter mir zu lassen", verrät der Sänger auf Aydas Podcast ‘Postcards from the Edge’.

Wie Robbie weiter berichtet, habe er während seiner Schulzeit Probleme gehabt, mit dem System klarzukommen. Diese vergangenen Erlebnisse würden ihn bis heute prägen. "Wir werden in akademischer Hinsicht dazu erzogen, uns auf eine bestimmte Art und Weise zu verhalten und zu denken. Und wenn wir nicht in dieses System passen, dann giltst du als dumm und begriffsstutzig und langsam", kritisiert der ehemalige Take That-Star.

Das präge auch seine Beziehung. "[Ayda und ich] sticheln einander über wirklich heikle Themen und gehen näher auf Sachen ein als die meisten anderen Paare, die ich kenne. Aber wenn sie irgendetwas darüber sagt, dass ich begriffsstutzig bin und das aufbringt, tut mir das aus irgendeinem Grund weh", gesteht der Musiker.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Lily Allen: So lernte sie ihren Mann kennen

Jennifer Lawrence: Das bereut sie nach ihrer Hochzeit

George Ezra: Kein Album 2021?

Was sagst Du dazu?