Roger Daltrey: Lungenentzündung nach Bohnen-Shooting

Wusstest Du schon...

Rafael van der Vaart und Estavana Polman: Es wird ein Mädchen

Roger Daltrey erkrankte an einer Lungenentzündung, nachdem er für ein Fotoshooting in einer Wanne mit Bohnen sitzen musste.
Der Who-Frontmann „zog den kurzen Strohhalm“, als es darum ging, das Cover für das 1967er-Album ‚The Who Sell Out‘ der Gruppe zu erstellen – auf dem die Band mit riesigen Requisiten für Spoof-Werbung posierte – und wurde danach „sehr krank“.

Er erinnerte sich: „Wir waren gerade von Hawaii von der ‚Herman’s Hermits‘-Tour zurückgekommen. Wir waren erst seit fünf Tagen zu Hause. Ich habe den kurzen Strohhalm gezogen und musste in den Bohnen zu sitzen. Unglücklicherweise für mich waren die Bohnen in einem Kühlhaus gelagert worden. Sie waren eiskalt und nachdem ich eine Stunde in ihnen gesessen hatte, klapperten meine Zähne. Also legten sie hinten ein elektrisches Feuer an und am Ende kochte ich buchstäblich. Ich bin da sehr krank geworden.“

Die Band hatte die Platte als „Power Pop“ bezeichnet, was in der Folge ein ganz neues Genre bedeutete und Gitarrist Pete Townshend erklärte, dass sie zeigen wollten, dass Pop mehr als nur Wegwerfstücke sein kann. Dem Magazin ‚Classic Rock‘ sagte er: „Ich nehme an, es geht darum, Popsongs zu schreiben, die ein bisschen mehr beinhalten als das übliche Thema. Ich denke, Power-Pop war nur ein Versuch zu sagen: ‚Hör zu, Popsongs werden nicht mehr das sein, was sie waren. Sie werden Kraft und Energie und Farbe und Humor haben. Und sie werden wichtiger sein und sie werden viel mehr betont werden. Sie werden schelmischer sein. Sie werden möglicherweise gefährlicher sein.‘“

Foto: Bang Showbiz

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Chrissy Teigen scherzt über John Legends “merkwürdige” Verbindung zu Ariana Grande

Kerry Katona lässt sich von Online-Trollen nicht mehr das Leben vermiesen

Kelly Ripa: Das ist ihr Ehe-Geheimnis

Was sagst Du dazu?