Roman Reigns: Erneute Leukämie-Erkrankung

Wusstest Du schon...

Erkältet! Die Queen und Prinz Philip sagen Weihnachtsreise ab

Roman Reigns kämpft mit Leukämie.
Der WWE-Star gab die Universal Championship am Montagabend (22.10.18) in der ‚Raw‘-Show auf. In einer emotionalen Rede gab er die herzzerreißenden Neuigkeiten bekannt, nachdem er vor elf Jahren erstmals mit Leukämie diagnostiziert wurde. An das Publikum gewandt sagte er: "Ich fühle mich, als schulde ich allen eine Entschuldigung. Seit Monaten, vielleicht sogar seit einem ganzen Jahr, bin ich als Roman Reigns hier hergekommen und habe gesagt, ich würde jede Woche hier herkommen, dass ich ein Kampfmeister wäre, dass ich konsequent sein würde, dass ich ein Arbeitspferd sein würde – aber das sind alles Lügen. Es ist eine Lüge, denn die Realität ist, dass mein richtiger Name Joe lautet und ich seit elf Jahren mit Leukämie lebe und leider ist es wieder da. "

Der 33-jährige Star gab zu, dass er in solch einer schwierigen Zeit "jedes Gebet" von seinen Fans annehmen würde. Aber er bestand auch darauf, dass er kein Mitleid wolle, da er glaubt, dass er die Krankheit überwinden wird. Reigns erklärte, dass er mit 22 Jahren zum ersten Mal die Diagnose erhielt – in einer Zeit, in der er arbeitslos war, kein Geld besaß und ein Baby auf dem Weg war. Doch sehr schnell wurde der Blutkrebs damals besiegt.

Er besteht darauf, dass er wieder in einem WWE-Ring sein wird, und fügte hinzu: "Das Leben ist nicht immer fair, es besteht nicht nur aus Pfirsichen und Sahne. Manchmal wirft dir das Leben einen Curve Ball zu. Und jetzt ist es das Beste für mich, nach Hause zu gehen und mich auf meine Familie und meine Gesundheit zu konzentrieren. Aber ich möchte eines klar stellen – das ist keineswegs eine Abschiedsrede. Denn sobald ich fertig damit bin, Leukämie den Arsch zu versohlen, komme ich nach Hause zurück."

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Dame Emma Thompson verteidigt ihre Sneaker

Hugh Jackman: Zuckersüßer Dank an seine Deb

Sarah Jessica Parker mag sich nicht selbst sehen