Rushs Alex Lifeson: Keine Motivation seit Neil Pearts Tod

Wusstest Du schon...

Oscars 2017: Casey Affleck sticht sie alle aus

Alex Lifeson von der Band Rush fühlte sich nach dem Tod von Neil Peart, dem Schlagzeuger der Truppe, nicht mehr "inspiriert oder motiviert".
Der legendäre Schlagzeuger starb am 7. Januar im Alter von 67 Jahren im kalifornischen Santa Monica, nachdem er drei Jahre lang gegen einen Hirntumor ankämpfte.

Alex hatte seither Schwierigkeiten damit, die Motivation zu finden, sein Instrument erneut zu spielen. Auf die Frage, ob sich Fans auf eine Reunion der Band freuen können, erklärte Alex bei der ‘Talkin’ Golf With Ann Liguori’-Radiosendung von WFAN: "Nicht wirklich. Es ist schwierig gewesen. Nachdem Neil im Januar starb, habe ich nur sehr wenig Gitarre gespielt. Ich fühle keine Inspiration und Motivation. Es war dasselbe, als [Neils] Tochter im Jahr 1997 bei einem Autounfall ums Leben kam; da habe ich ein Jahr lang nicht wirklich gespielt."

Der 66-jährige Alex gab bekannt, dass es unwahrscheinlich ist, dass Rush zukünftig Shows spielen werden, da der 66-jährige Geddy Lee, der der Bassist der Gruppe ist, derzeit mit zahlreichen anderen Projekten beschäftigt ist.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Jennifer Aniston: Stimmt nicht für Kanye ab!

Sofia Richies Familie freut sich für sie

Milo Ventimiglia: Mehr Sicherheit nach Lockdown

Was sagst Du dazu?