Saoirse Ronan packt über Sexszene als Maria Stuart aus

Wusstest Du schon...

Andrew Morton: Biograf von Prinzessin Diana erleidet Schlaganfall

Saoirse Ronan hatte kein Problem damit, Sexszenen für ihren neuen Film ‚Maria Stuart, Königin von Schottland‘ zu drehen.
Die irische Darstellerin spielt die Titelheldin in dem Historiendrama, das am 17. Januar in die deutschen Kinos kommt. Im Gespräch mit ‚Refinery29‘ gibt sie zu, dass sie es genoss, mit ihrem Co-Star Jack Lowden, der Gerüchten zufolge mehr als nur Saoirses guter Freund ist, intim zu werden. "Wir choreographierten alles, weshalb es sich wie ein Tanz anfühlte. Jack und ich fühlen uns sehr wohl miteinander. Wir passten aufeinander auf", enthüllt die 24-Jährige.

Obwohl Saoirse bereits für frühere Filme erotische Nacktszenen gedreht hat, empfand sie die Aufnahmen für ‚Maria Stuart‘ als völlig neue Herausforderung. "Es war für uns beide unbekanntes Terrain. Ich weiß, ich habe noch nie zuvor so etwas gemacht. Ich habe Sexszenen gedreht, aber sie sind so mechanisch, dass es ziemlich einfach ist, sie zu machen", erklärt sie. Die Szenen seien jedoch unabdingbar für den Streifen gewesen. "Sie haben in einer Zeit gelebt, in der Sexualität und Sex sehr unklar waren. Sex bedeutete etwas anderes als Ehe. Als Königin fand Sex dagegen statt, um einen Erben zu produzieren", schildert die ‚Ladybird‘-Schauspielerin.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Prinz William hätte kein Problem damit, wären seine Kinder homosexuell

Pamela Andersons Ex Adil Rami reagiert

Jada Pinkett Smith: Ihre Beziehung zu Will ist besser denn je