© John Nacion/starmaxinc.com/ImageCollect

Schwere Infektion: Elton John war letztes Jahr „schon fast tot“

Wusstest Du schon...

Marvel möchte weibliche Regie bei ‚Black Widow‘

Elton John (70, „Your Song“) war dem Tod „sehr, sehr nah“, als er im vergangenen Frühjahr wegen einer bakteriellen Infektion im Krankenhaus war. Das verriet der Sänger nun der „The Sun“. Er sei sich seiner Sterblichkeit bewusst geworden, als er auf der Intensivstation um sein Leben kämpfte. Das sei ein Weckruf für ihn gewesen, mehr Zeit mit seinen Söhnen – Elijah (5) und Zachary (7) – und Ehemann David Furnish (55) zu verbringen. Nach 50 Jahren auf Tour hatte Elton John am Mittwoch bekannt gegeben, dass er damit aufhören wolle.

Elton John war im vergangenen Jahr erkrankt, als er von Chile zurück nach Großbritannien flog. „Ich war in Südamerika, hatte eine wundervolle Tour mit James Taylor, kam aus Chile zurück, fühlte mich im Flugzeug schlecht, war an einem Dienstagabend zuhause“, erzählte der Sänger dem britischen Blatt. „Am Donnerstag lag ich auf der Intensivstation und blieb da zwei Tage. Ich war dem Tod sehr, sehr nahe.“

Er will sich um seine Familie kümmern

Sieben Wochen habe er gebraucht, um wieder normal leben zu können, ergänzte Elton John. Danach habe er sein Leben neu überdacht: „Du denkst über deine Sterblichkeit nach und denkst: ‚Gott, ich will mehr Zeit mit meinen Jungs verbringen.'“

Elton John wird sich daher nicht nur vom Tourleben zurückziehen. Er will auch wieder fest nur in England leben, und sich dort um seine Familie kümmern. Vorher verabschiedet er sich aber standesgemäß von seinen Fans: Im September 2018 soll seine „Farewell Yellow Brick Road“-Tour starten, die John innerhalb von voraussichtlich rund drei Jahren noch einmal um den kompletten Globus führen soll. „Kreativ“ bleiben und Songs schreiben wolle er dann aber auch nach seinem Rückzug von den Showbühnen dieser Welt noch.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Thomas Markle: Alles was er will, ist von Meghan gehört zu werden

Kylie Jenner und Travis Scott glauben nicht an den „Kardashian-Fluch“

Jordyn Woods: Kollaboration mit Kylie Cosmetics

Was sagst Du dazu?