© lev radin / Shutterstock.com

Schwere Vorwürfe: Michael Douglas kämpft um seinen guten Ruf

Wusstest Du schon...

Einen Promi daten? Diese Dating-App findet zumindest ein Lookalike!

Ein ungewöhnlicher Schritt: Michael Douglas (73) hat öffentlich gemacht, dass ihm vorgeworfen wird, eine Frau sexuell belästigt zu haben. In einem Interview mit „Deadline“ sprach er darüber, bevor die Anschuldigungen veröffentlicht wurden.

Der 73-Jährige bestritt vehement die Behauptungen einer ehemaligen Angestellten, dass er vor 32 Jahren „vor ihr masturbiert“ habe. Dieser Vorwurf sei eine „komplette Lüge“ und „extrem schmerzhaft. Ich bin stolz auf meinen Ruf in dieser Branche“, so der Schauspieler, „ganz zu schweigen von der langen Geschichte meines Vaters und allem anderen“. Er habe nichts zu verbergen, sagte der Hollywood-Star „Deadline“ über seine erste Reaktion, als er von den Behauptungen erfahren hatte.

„Meine Kinder haben Angst“

Weiter erklärte Michael Douglas: „Ich habe versucht herauszufinden, warum zur Hölle das jemand tun würde? Das Schlimmste ist, dass man Frau und Kindern so etwas mitteilen muss. Meine Kinder sind wirklich traurig, [sie mussten] zur Schule gehen und sich Sorgen machen, dass in einem Artikel über mich stehen wird, dass ich jemanden sexuell belästigt habe. Sie haben Angst und fühlen sich schlecht“, fuhr der zweifache Oscar-Preisträger fort.

Offenbar ist Douglas nun selbst mit den Vorwürfen gegen ihn an die Öffentlichkeit gegangen, um die Kontrolle darüber zu behalten: „Ich hatte die Wahl, auf eine Geschichte zu warten, die sicher von anderen Zeitungen und Magazinen aufgegriffen wird, und dann muss ich da sitzen und versuchen, mich selbst zu verteidigen. Oder ich versuche, mit meinen Gedanken und Sorgen an die Öffentlichkeit zu gehen, ein wenig vor der Geschichte.“ Er entschuldigte sich dafür – ebenfalls einer der Vorwürfe – dass er mit seinen Freunden womöglich zu derb gesprochen habe. Die Anschuldigungen seien aber ein Schlag, da sie große Auswirkungen auf seine Karriere haben könnten.

„Ich unterstütze die #metoo-Bewegung“

Darüber hinaus erklärte Douglas, wie sehr er die vielen Frauen unterstütze, die öffentlich über ihre schlimmen Erfahrungen mit Männern wie Harvey Weinstein (65) gesprochen haben: „Ich unterstütze die #metoo-Bewegung von ganzem Herzen. Ich habe immer Frauen auf diesem Weg unterstützt.“ Die Vorwürfe gegen ihn seien etwas, das diese Bewegung zurückwerfen kann“, denkt Douglas: „Angeklagt zu werden, ohne Chance sich vor Gericht verteidigen zu können. Nicht einmal wirklich die Informationen vor sich zu haben, um sich verteidigen zu können. Es gibt keinen Prozess, keine Chance, Beweise von meiner Anklägerin zu sehen. Das macht mir Sorgen.“

Michael Douglas ist seit 18 Jahren mit Schauspiel-Kollegin Catherine Zeta-Jones (48) verheiratet. Zusammen haben sie die beiden Kinder Carys (14) und Dylan (17). Zudem ist der Sohn von Hollywood-Legende Kirk Douglas (101) der Vater von Cameron Douglas (39). Der Schauspieler stammt aus der Ehe von Michael Douglas mit Diandra Luker.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Michael Douglas: Vermeintliches Opfer schildert sexuellen Übergriff

„Stranger Things“-Star David Harbour wird für Fan zum Priester

Gerard Butler: Küsst Jennifer Aniston oder Angelina Jolie besser?

Was sagst Du dazu?

Täglich alle VIP News! Jetzt anmelden!