© Landmark Media/ImageCollect

Selena Gomez: Erneute Therapie als „Vorsichtsmaßnahme“

Wusstest Du schon...

Gewinner des Tages

Das Jahr 2017 war für Multitalent Selena Gomez (25, „Wolves“) mehr als ereignisreich. Ihr wurde eine neue Niere transplantiert, ihre Beziehung zu Sänger The Weeknd (27) ging in die Brüche und sie bandelte wieder mit Ex Justin Bieber (23) an. Um trotz all der Veränderungen in ihrem Leben gesund und glücklich zu bleiben, hat der US-Star freiwillig eine weitere Behandlung wegen Depressionen und Angstzuständen in Anspruch genommen. Hatte die Sängerin und Schauspielerin etwa einen Rückfall?

Selena Gomez ganz „verantwortungsbewusst“

Weit gefehlt! Das zweiwöchige Wellnessprogramm in New York sei eine reine Vorsichtsmaßnahme gewesen, wie „ET Online“ berichtet. Eine nicht näher benannte Quelle erklärte der US-Seite: „Sie ist nicht rückfällig geworden und es geht ihr nicht schlecht, ganz im Gegenteil. Sie tat das, um sicherzustellen, dass sie auf diesem guten Weg bleibt. Das ist super verantwortungsbewusst von ihr.“

Die US-Seite „The Blast“ will wiederum erfahren haben, dass Gomez am 6. Januar nach New York aufgebrochen sei. Die Sängerin und Schauspielerin habe sich in der Therapie darauf konzentriert, gesunde Mahlzeiten zu essen, Pilates zu machen und zu meditieren. Während ihres Aufenthalts habe sie ihr Telefon behalten und die Einrichtung verlassen dürfen, wann immer sie wollte. Sie habe in New York zudem berufliche Verpflichtungen wahrgenommen. Und wie steht es um ihre wiederentflammte Liebe zu Justin Bieber?

Justin Bieber unterstützt sie

Mittlerweile ist Selena Gomez zurück in Los Angeles. Mitte der Woche wurde sie beim Kirchgang gesichtet – Justin Bieber war ebenfalls vor Ort. Außerdem feuerte sie ihn einmal mehr bei seinem Eishockey-Training an. Wie „The Blast“ zudem berichtet, wusste der Biebs von Gomez‘ erneuter Therapie und unterstützte ihre Entscheidung voll und ganz.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Thomas Markle: Alles was er will, ist von Meghan gehört zu werden

Kylie Jenner und Travis Scott glauben nicht an den „Kardashian-Fluch“

Jordyn Woods: Kollaboration mit Kylie Cosmetics

Was sagst Du dazu?