Sharon Osbourne: Das Coronavirus hinterließ seine Spuren

Wusstest Du schon...

Chelsea Handler glaubt die Kardashians sind an allem Schuld

Sharon Osbourne ist immer noch “sehr müde” nach ihrem Kampf mit dem Coronavirus.
Die 68-Jährige wurde Anfang Dezember positiv auf COVID-19 getestet. Zwar hat sie sich mittlerweile größtenteils von dem Virus erholt, doch sie kämpft trotzdem noch immer mit Müdigkeit. Bei ‘The Talk’ sprach Sharon über ihre Erfahrung mit der Viruserkrankung und erzählte: “Ich fühle mich jetzt wirklich gut, außer, dass ich immer noch sehr müde bin. Ich nicke zu lächerlichen Zeiten am Tag ein. Ich habe alle Symptome durchgemacht, Kopfschmerzen, Augenschmerzen, Körperschmerzen, Schwindel, Übelkeit all das. Aber es gibt Leute, die es viel schlimmer haben als ich es habe. Sie haben es viel schlimmer und ich denke, ich hatte einfach nur Glück.”

Als Sharon herausfand, dass sie das Coronavirus hat, isolierte sie sich von ihrem Ehemann Ozzy Osbourne, der an Parkinson und einer Reihe anderer gesundheitlicher Komplikationen leidet. Doch sie war mehr als glücklich, dass sie in der Lage war, die Weihnachts- und Neujahrszeit gemeinsam mit ihrer Familie zu feiern.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Tiger Woods: Diese Doku wird ihm nicht gefallen

Dua Lipa: So verliebt ist sie in Anwar

Céline Dion: Brief an ihren verstorbenen Mann

Was sagst Du dazu?