Drei Mal hatte sich Paris Hilton (40) bereits einen Verlobungsrings anstecken lassen und es dann doch nicht vor den Altar geschafft. Ihr wiederholtes Zögern, endlich "ja" zu sagen, brachte ihr in Hollywood bereits den Spitznamen "Die Braut, die sich nicht traut" ein. Doch alles wurde anders, als die Hotelerbin den Geschäftsmann Carter Reum (40) kennenlernte.

Hochzeit als Reality-Soap

Am Donnerstag (11. November) heirateten die beiden auf dem Anwesen von Paris' verstorbenem Großvater Barron Hilton im exklusiven Bel-Air. Doch die Zeremonie ist erst der Auftakt eines Hochzeits-Wochenendes. So soll es am Freitag eine Art Karneval am Santa Monica Pier geben, gefolgt von einem formellen Event am Samstag. Die gesamten Feierlichkeiten werden von einem Kamerateam für die Reality-Soap 'Paris In Love' begleitet, die in 13 Teilen die Geschichte von Paris' und Carters Liebe dokumentieren soll.

Paris Hilton konnte sich nicht entscheiden

Klar, dass Paris Hiltons Hochzeit mit einem wahren Promi-Auftritt einherging. So war unter anderem ihre gute Freundin Kim Kardashian dabei sowie die Sängerinnen Paula Abdul und Bebe Rexha. Bevor es soweit war, hatte das Paar den Ort der Zeremonie mehrfach verlegt, wie ein Insider 'Page Six' berichtete — zuletzt gerade einmal eine Woche vor der Hochzeit!

Und auch in Sachen Outfit mochte sich Paris nicht im Vorfeld festlegen: Nicht weniger als 11 verschiedene Outfits hat die Braut für das lange Wochenende vorgesehen. Nach drei gescheiterten Anläufen sollte eben alles perfekt sein für Paris Hilton — herzlichen Glückwunsch!

Bild: Media Punch/INSTARimages.com