Immer schön aufpassen, was man in der Öffentlichkeit sagt: Drew Barrymore (47) will dieses in Zukunft beherzigen. Die Talkmasterin hatte in ihrer Show den Prozess von Johnny Depp und Amber Heard als "Sieben-Schichten-Dip des Wahnsinns" bezeichnet. Die Antworten ließen nicht lange auf sich warten.

"Ein lehrreicher Moment"

Es fanden wohl einige, dass sie zu leichtfertig über einen Prozess geurteilt hat, in dem es um häusliche Gewalt geht. Johnny Depp verklagt seine Ex-Frau Amber Heard, weil sie ihn in einem Artikel als jemand dargestellt habe, der seine Frau misshandelt habe . Dies habe ihn seine Karriere gekostet. Amber Heard holte zur Gegenklage aus. Beide geben nun vor Gericht Einzelheiten aus ihrem Eheleben bekannt. Dies hatte die Gastgeberin der 'Drew Barrymore Show' zu dem flotten Spruch bewogen, den sie jetzt auf Instagram bereut: "Mir ist aufgefallen, dass ich Menschen beleidigt habe, als ich leichtfertig über Johnny Depp und Amber Heard gesprochen habe und dafür möchte ich mich aufrichtig entschuldigen und meine Wertschätzung für alle äußern, die mich darauf aufmerksam gemacht haben, denn dies war ein lehrreicher Moment, wie ich mich eigentlich geben sollte."

Drew Barrymore möchte ein besserer Mensch werden

Der Hollywoodstar bedauert es aufrichtig und sieht sich hier als jemand, der dazugelernt hat. "Ich kann dadurch zu einem besonneneren und besseren Menschen werden. Alles, was ich möchte, ist, ein guter Mensch zu sein und sehe die Tiefe dieses Falles und ich werde deshalb wachsen und mich ändern. Und ich danke allen, die mir dabei helfen zu wachsen und mich lehren. Danke." Wie gesagt, Drew Barrymore wird in Zukunft wohl etwas bedächtiger mit ihren Worten sein.

Bild: Rod Lamkey/CNP/startraksphoto.com