Sigourney Weaver über herausfordernde Dreharbeiten

Wusstest Du schon...

Shawn Mendes: Sein neues Album erscheint im Dezember

Sigourney Weaver hatte zunächst “einige Bedenken” bezüglich der Unterwasser-Filmaufnahmen für ‘Avatar 2’.
Die 71-jährige Schauspielerin – die im ersten Film Dr. Augustine spielte – kehrt für die lang erwartete Fortsetzung von James Camerons Sci-Fi-Epos zurück und enthüllte einige der Herausforderungen, mit denen sie konfrontiert war.

In einem Interview mit dem ‘T’-Magazin erzählte die Oscar-Preisträgerin von den Dreharbeiten und warum sie ihre Bedenken über Bord geworfen hat: “Ich hatte einige Bedenken. Aber dafür war das Training da. Und ich wollte es wirklich tun. Ich wollte nicht, dass jemand denkt: ‘Oh, sie ist alt, sie kann das nicht tun.'” Sigourney trainierte das Tauchen auf Hawaii und in Florida. Besonderes herausfordernd: Weaver und die Besetzung – darunter Hollywood-Star Kate Winslet – mussten lernen, sechs Minuten lang unter Wasser die Luft anzuhalten.

Fans müssen sich noch etwas gedulden, bis sie die Fortsetzung des Films im Kino bewundern können – aufgrund von COVID-19 gab es bei ‘Avatar 2’ viele Verzögerungen, sodass er auf 2022 verschoben wurde.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Helen McCrory: Herzzerreißender Tribut ihres Ehemanns

Queen Elizabeth: So geht es nach dem Tod von Prinz Philip für die Monarchin weiter

Ian McKellen: So schwer trifft ihn die Corona-Arbeitslosigkeit

Was sagst Du dazu?