Sklaverei-Kommentar: Kanye sagt endlich Sorry!

Wusstest Du schon...

Catherine Zeta-Jones will nicht teilen

Kanye West hat sich endlich für seine umstrittenen Kommentare über die Sklaverei entschuldigt.
Der 41-jährige Rapper sorgte im Frühling dieses Jahres für einen Skandal, als er 400 Jahre der Versklavung von Afroamerikanern als eine "freie Entscheidung" bezeichnete. Im Interview mit ‚TMZ‘ sagte er damals: "Wenn du über 400 Jahre Sklaverei hörst – 400 Jahre! Das klingt eher wie eine freie Entscheidung." Drei Monate später hat Kanye seinen Fehltritt nun scheinbar endlich eingesehen und entschuldigt sich für seine Aussagen. Im Radiointerview mit WGCI 107.5 erklärt der Musiker: "Ich weiß nicht, ob ich mich je richtig dafür entschuldigt habe, wie sich Leute nach diesem Kommentar gefühlt haben. Daher möchte ich diesen Moment nutzen, um zu sagen, dass es mir leid tut, dass ich jemanden verletzt habe."

Während sich seine Meinung zu dem Kommentar offensichtlich geändert hat, stellt Kanye dennoch fest, dass er weiter ein großer Unterstützer des US-amerikanischen Präsidenten Donald Trump ist. Über die Beziehung zwischen Trump und der afroamerikanischen Bevölkerung meint er: "Ich denke, Trump kümmert sich schon darum, was afroamerikanische Menschen von ihm halten. Er möchte, dass sie ihn mögen, so wie sie es damals getan haben, als er in diesen Rapsongs war. Trump wird dafür sorgen, dass sie ihn mögen. Er hat nämlich ein großes Ego und will der tollste Präsident aller Zeiten werden. Aber das kann er nur, wenn er von der afroamerikanischen Gemeinschaft akzeptiert wird und das weiß er auch."

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Selena Gomez ist zurück

Blake Lively: Lügen auf dem roten Teppich

Kate Beckinsale: Romanze mit Pete zerbricht