© imago/UPI Photo

So emotional reagierte Serena Williams‘ Mann auf ihre Niederlage

Wusstest Du schon...

Adam Sandler trauert um seinen verstorbenen Co-Star Cameron Boyce

Sensationelle Leistung von Angelique Kerber (30): Nach mehr als 20 Jahren ist sie die erste Deutsche, die wieder das Grand-Slam-Turnier in Wimbledon gewinnen konnte. Ihre Gegnerin Serena Williams (36, „My Life: Queen of the Court“), die erst vor rund zehn Monaten ihre Tochter Alexis zur Welt gebracht hat, war im Interview nach dem Spiel sichtlich gerührt. „Ich bin wirklich glücklich, dass ich so weit gekommen bin“, erklärte die Zweitplatzierte. „Für alle Mütter da draußen, ich habe heute für euch gespielt. Ich habe es wirklich versucht…“, erzählte Williams mit zitternder Stimme.

Auch ihr Ehemann Alexis Ohanian (35) steht selbstverständlich zu der jetzt schon legendären Tennisspielerin. Erst kürzlich hatte diese offenbart, dass sie nach der Geburt so oft operiert werden musste, dass sie aufgehört hatte zu zählen. „Wir wollten nur, dass sie überlebt“, erinnert sich Ohanian in einem emotionalen Instagram-Beitrag. „Zehn Monate später steht sie im Wimbledon-Finale. […] Serena wird bald wieder eine Trophäe in ihren Händen halten – die schönste wartet daheim auf sie. Unsere Familie weiß, dass sie noch viele Trophäen gewinnen wird“, schreibt ihr Mann. Williams fange gerade erst wieder an und er könnte nicht stolzer auf sie sein. Außerdem gratulierte er Kerber zu ihrem Sieg.

Viele Gratulanten

Damit war er natürlich bei Weitem nicht der einzige Gratulant. Selbst Bundeskanzlerin Angela Merkel (63) ließ ausrichten: „Ganz herzliche Glückwunsch an Angelique Kerber. Ich freue mich sehr mit ihr über ihre begeisternde Leistung und ihren ersten Sieg in Wimbledon.“ Unter anderem auch Basketball-Superstar Dirk Nowitzki (40) erkannte die Leistung gebührend an: „Sehr stark Angelique Kerber. Gratuliere.“

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Westlife: Folgt auf das Comeback ein Musical?

„P.S. Ich liebe dich“-Sequel kommt – und Hilary Swank ist mit dabei

Hugh Bonneville über ‚Downton Abbey‘-Film

Was sagst Du dazu?