So schlecht ging es der Sängerin bei ihrer Covid-Erkrankung: Pink hatte schon ihr Testament gemacht

Wusstest Du schon...

Little Mix: Perrie Edwards ist schwanger

Pink (41) war davon überzeugt, dass sie Covid-19 zum Opfer fallen würde, nachdem sie sich im März 2020 mit dem Coronavirus infiziert hatte. Der Sängerin ('Just Give Me A Reason') ging es so schlecht, dass sie sogar ihr Testament umschrieb.

"Wir waren wirklich krank"

Neben Pink erkrankte auch ihr vierjähriger Sohn Jameson, und in einem Radio-Interview mit Mark Wright erzählte die Musikerin am Montag (3. Mai) erstmals, wie sehr sie zu leiden hatte. "Das klingt vielleicht verrückt, aber wir hatten im letzten Jahr Covid, Anfang März. Es war wirklich, wirklich schlimm und ich habe mein Testament neu geschrieben." Sie fügte hinzu: "Jameson und ich waren wirklich krank." Am Tiefpunkt angekommen, rief Pink sogar ihre beste Freundin an und bat sie, ihrer Tochter Willow auszurichten, wie sehr ihre Mutter sie liebt.

Krankheit als Inspiration für Pink

Wie wir alle wissen, gab es ein Happy End. Sowohl Pink als auch Jameson erholten sich schließlich. Die Musikerin verarbeitete die Nahtod-Erfahrung jetzt sogar in einem neuen Song. 'All I Know So Far' erzählt die Geschichte eines Elternteils, der zum letzten Mal mit seinem Kind spricht.

"Es war einfach so furchteinflößend", erinnerte sich die Sängerin. Sie habe nur daran gedacht, ob ihre Kinder es wohl in dieser Welt schaffen würden. "Was soll ich ihnen sagen, wenn es das letzte Mal ist, dass ich ihnen überhaupt etwas sagen kann?" Zum Glück hat Pink auch heute noch eine Menge zu sagen!

Bild: InStar/Cover Images

via Cover Media

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Leigh-Anne Pinnock: Ihr mangelte es lange Zeit an Selbstvertrauen

Pink: Balance zwischen Job und Familie

Ellen DeGeneres verlässt die ‘Ellen DeGeneres Show’ nach 18 Jahren

Was sagst Du dazu?