Sofia Coppola: Traum-Location New York

Wusstest Du schon...

Gwyneth Paltrow: Muse auch im wahren Leben

Sofia Coppola wollte schon immer in New York drehen.
Mit der Tragikomödie ‚On the Rocks‘ konnte sich die Regisseurin einen Traum erfüllen: Endlich konnte sie ein Projekt in ihrer Heimatstadt filmen. „Der Schauplatz spielt eine so wichtige Rolle in allen Filmen. Du versuchst, für das Publikum eine Welt zu kreieren, in das es eintreten kann. Ich wollte einen Film in New York machen, weil ich hier lebe und diese Stadt so viel Glamour hat und es eine Tradition von Filmsets in Manhattan gibt“, schildert die 49-Jährige.

In dem Streifen heften sich ein Vater (Bill Murry) und eine Tochter (Rashida Jones) an die Fersen ihres Ehemanns (Marlon Wayans), den sie verdächtigen, eine Affäre zu haben. „Ich wollte, dass die Geschichte romantische, klassische New York-Orte hat. Bills Charakter Felix stammt aus einer anderen Ära, wie diese Orte, die letzten ihrer Art aus einer Welt des Gentleman. Sie haben so viel Geschichte und erinnern mich an Filme wie ‚Tootsie‘, mit der Szene im russischen Teezimmer“, erzählt die Filmemacherin im Interview mit ‚Architectural Digest‘.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Andie MacDowell: So wichtig ist Beauty

Sarah Ferguson: ‚Diana würde zwischen Santa Barbara und dem Kensington Palace pendeln‘

Matt Damon will Rolle in jedem Steven Soderbergh-Film

Was sagst Du dazu?