Sophia Loren: Frauen sind “keine Objekte”

Wusstest Du schon...

Mireille Mathieu weint jeden Tag um ihre Mutter

Sophia Loren hat sich ihren Respekt im Hollywood der 50er und 60er Jahre erkämpfen müssen.
Die 86-jährige Schauspielikone hasste es, wie sie während ihrer Blütezeit in Hollywood behandelt wurde, weil sie der Meinung ist, dass Frauen als “Menschen” und nicht nur als “Sexbomben” gesehen werden sollten.

“Das gefällt mir nicht. Nein. Nein. Ich bin eine Person, keine ‘Hot Pants’. Ich scherze nicht gerne über so etwas. Ja, ich stimme der #MeToo-Bewegung zu, dass wir Menschen sind, keine Objekte”, stellt die Italienerin im Interview mit Baz Bamigboye für dessen ‘Daily Mail’-Kolumne klar. Sophia hat lange dafür gekämpft, respektiert zu werden und kritisierte einst den Künstler Andy Warhol, als er sie als “Sexbombe” bezeichnete. Während Sophia also hart darum kämpfte, in Hollywood ernst genommen zu werden, hatte sie aber freundliche Worte über ihre männlichen Co-Stars zu sagen. “Die Männer, mit denen ich in Amerika gearbeitet habe, sind nicht mehr unter uns. Ich habe Peter Sellers und die anderen geliebt. Und mit ihnen zu arbeiten, einen nach dem anderen, war eine große Sache.”

Zu den Lieblingsschauspielerinnen der Oscar-Preisträgerin gehören übrigens Judi Dench und Meryl Streep. Sie “bewundere” die Frauen für ihre starken Persönlichkeiten und schauspielerischen Fähigkeiten.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Britney Spears sagt, es sei in Ordnung, nicht perfekt zu sein

Kendall Jenner: 2020 war hart

Justin Timberlake: Großzügige Spende

Was sagst Du dazu?