Sophie Turners Selbstmord-Geständnis

Wusstest Du schon...

Verlierer des Tages

Sophie Turner hatte Selbstmordgedanken.
Die 23-Jährige ist spätestens seit ihrer Rolle in ‚Game of Thrones‘ in aller Munde. Darin spielt sie die kluge Strategin Sansa Stark. Allerdings hatte sie privat mit der Figur eine Zeit lang große Probleme. Wie sie jetzt verriet, litt sie mehrere Jahre unter Depressionen und dachte zu früheren Zeiten sogar über Suizid nach. "Es ist irgendwie komisch. Ich meine, ich war nicht sehr deprimiert, als ich jünger war, aber ich habe oft über Suizid nachgedacht", offenbart die blonde Schönheit in Dr. Phil McGraws gleichnamigem Podcast.

Noch in sehr jungen Jahren fing sie bei ‚Game of Thrones‘ an: "Pubertät mit 17, mein Stoffwechsel verlangsamte sich, ich legte an Gewicht zu und die sozialen Medien schauten genau hin, da ging es los", erklärt Sophie die Anfänge ihrer schwierigen Zeit. Sie hätte irgendwann begonnen, die Dinge aus dem Netz zu glauben und über Selbstmordgedanken gehabt. "Ich dachte darüber nach. Ich glaube aber nicht, dass ich es jemals durchgezogen hätte", so der Serien-Star weiter. Sie hätte sich in der Zeit viel zu Hause verkrochen: "Ich litt fünf oder sechs Jahre lang unter meiner Depression. Die größte Herausforderung für mich ist es, aufzustehen und das Haus zu verlassen. Sich selbst lieben lernen, ist die größte Herausforderung." Inzwischen hat die Verlobte von Joe Jonas nicht nur die Liebe ihres Lebens kennengelernt, sondern auch eine Therapie gemacht und Medikamente dagegen genommen.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Westlife: Folgt auf das Comeback ein Musical?

„P.S. Ich liebe dich“-Sequel kommt – und Hilary Swank ist mit dabei

Hugh Bonneville über ‚Downton Abbey‘-Film