Sophie, Gräfin von Wessex, hat laut einem Augenzeugen ihre Familie während der Beerdigung von Königin Elizabeth gestärkt.
Die 57-Jährige nahm am Montag (19. September) am Staatsbegräbnis in der Westminster Abbey teil, und Anwalt Pranav Bhanot glaubt, dass sie einigen ihrer Familienmitglieder während des Gottesdienstes Trost spendete. Schon früh wurden 200 wichtige Mitarbeiter und Freiwillige zur Beerdigung von Königin Elizabeth II. eingeladen. Einer dieser Eingeladenen war der 34-jährige Pranav Bhanot. Der Anwalt aus Essex wurde im Juni dieses Jahres im Rahmen der Queen’s Birthday Honours für seine Arbeit zur Unterstützung von Menschen während der COVID-19-Pandemie ausgezeichnet.

Pranav erzählte ‘People’: „Die Gräfin von Wessex war unglaublich. Ich habe gesehen, wie sie ihren Arm um drei oder vier Leute gelegt hat. Ich hatte das Gefühl, dass sie der Klebstoff war, der heute alle zusammenhielt.” Sophie – die 1999 Prinz Edward heiratete – erwies sich während des Gottesdienstes in Westminster als Fels in der Brandung für ihre Familie. Pranav fügte hinzu: „Sie schien wirklich die Person zu sein, die die Familie zusammenhielt. Einige Bischöfe fingen an zu weinen, als sie die Königin sahen, und sie hat sie irgendwie getröstet, obwohl sie das direkte Familienmitglied ist.“

Sophie wurde auch gesehen, wie sie während des Gottesdienstes den Arm um Catherine, Prinzessin von Wales, legte. „Gegen Ende legte sie auch ihren Arm um Kates Schultern. Das war sehr tröstlich. Von dort, wo ich war, hatte ich das Gefühl, dass … man manchmal eine starke Person in der Familie hat, die alle irgendwie zusammenhält. Für mich schien es, als wäre Sophie heute diese Person gewesen“, so der Anwalt weiter.

©Bilder:BANG Media International – Sophie Wessex – greeting mourners at St Annes, Manchester, 15 September 2022 – Royal Family Twitter