Stefanie Heinzmann: Einweisung in die Psychiatrie war ihre Rettung

Wusstest Du schon...

Schwere Enttäuschung für ABBA-Fans: Keine Live-Auftritte

Stefanie Heinzmann (32) stand am Dienstag (18. Mai) im Mittelpunkt von 'Sing meinem Song – Das Tauschkonzert'. Dabei lauschte sie nicht nur den Interpretationen ihrer eigenen Lieder durch andere Künstler, sondern gewährte auch sehr persönliche Einblicke in ihr Leben.

Stefanie Heinzmann war überfordert

Die sympathische Künstlerin, die 2008 als Siegerin bei Stefan Raabs Castingshow 'SSDSDSSWEMUGABRTLAD' zum Star wurde, war sie 18 Jahre alt. Nur ein Jahr zuvor war sie von ihrem Leben so überfordert und krank, dass sie sich selbst in die Psychiatrie einweisen ließ.

"Das klingt so dramatisch, aber das ist es tatsächlich gar nicht. Ich hatte mit 16 einen Bandscheibenvorfall", erinnerte sie sich. Mit ihrer damaligen Band sei sie ständig auf Tour gewesen, habe sich zu viel zugemutet. In dieser Zeit habe sie immer weniger gegessen: "Keine Zeit gehabt, keine Lust gehabt". Die Gewichtsabnahme habe ihr sogar gefallen, weil sie mit ihrer Weiblichkeit und ihrem Selbstbild gehadert habe.

Stefanie Heinzmann verletzte sich selbst

Doch irgendwann wog Stefanie nur noch 42 Kilo, erlitt einen Bandscheibenvorfall und musste starke Medikamente nehmen, um die Schmerzen auszuhalten. Selbstverletzungen wurden zu ihrem Ventil, um sich wieder zu spüren und ihre Emotionen zu kanalisieren. Dass sie als Teenager die Kraft fand, sich selbst in die Psychiatrie einzuweisen, um Hilfe zu bekommen, sieht sie heute als ihre Rettung an: "Ich habe dann einfach den Entschluss gefasst: Ich möchte gerne in eine geschlossene Psychiatrie, um zu heilen."

Nach mehreren Nervenzusammenbrüchen ging es langsam bergauf, eine Rücken-OP befreite sie dann endlich von ihren Schmerzen. "Das war einfach so Freiheit", schwärmte sie. Kurz darauf nahm sie an der Castingshow teil, wurde zur Siegerin gekürt und ihre Karriere begann.

Wer Probleme habe, sollte sich unbedingt Hilfe suchen, auch wenn es schwer sei, dafür Worte zu finden: "Es ist so wichtig, das anzusprechen. Wenn es dir nicht gut geht, du Depressionen hast, irgendwelche Probleme, die in deinem Kopf sind, dann ist das noch immer ein Thema, über das man nicht sprechen darf. Man schämt sich und das ist eine Frechheit", sagte Stefanie Heinzmann, die ihre Fans an diesem Abend nicht mit ihrer Musik berührte.

Bild: Malte Ossowski/SVEN SIMON/picture-alliance/Cover Images

via Cover Media

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Brian McFadden: Nochmal nicht geheiratet

Jack Garratt: Songschreiben entspannt

Christine Quinn: Elternrat von Khloé

Was sagst Du dazu?