Sugababes: “So glücklich” über offene Gespräche über mentale Gesundheit von Popstars

Wusstest Du schon...

Ralph Fiennes: Beschäftigung ist das A und O im Lockdown

Sugababes sind “so glücklich” darüber, dass über die psychische Gesundheit von Popstars heutzutage ausführlicher als früher diskutiert wird.
Die Mädchenband, zu der Mutya Buena, Siobhán Donaghy und Keisha Buchanan gehören, ist dankbar dafür, dass Gespräche, die damals, als sie berühmt wurden, nahezu unmöglich gewesen wären, nun ihren Weg in den Mainstream finden.

Künstler würden heute ehrlich darüber sprechen können, wie sie sich fühlen. Siobhán sprach über Jesy Nelsons Ausstieg aus der Band Little Mix aufgrund ihrer psychischen Gesundheit und enthüllte gegenüber dem ‘NME’: “Es wäre damals keine Option gewesen, das zu sagen, und ich bin einfach so glücklich, dass über die psychische Gesundheit jetzt so ausführlich diskutiert wird. Ich weiß ja nicht. Aber ich kenne niemanden, der nicht einmal in seinem Leben unter irgendeiner Art von psychischen Problemen gelitten hat und jeder braucht Unterstützung am Arbeitsplatz. Es gibt die Idee, dass man ein äußerst glamouröses Leben führen würde, sobald man einen Song herausbringt und, dass man auch die bösen Kommentare einstecken muss, weil man sich ja für dieses Leben entschieden hat. Diese Einstellung ändert sich – und das ist ernsthaft schon längst überfällig.”

Foto: Bang Showbiz

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Demi Lovato: Schwieriger Vatertag

Herzogin Meghan: Archie ist ein kleiner Büchernarr

Henry Golding: Geburt seiner Tochter war augenöffnend

Was sagst Du dazu?