Sylvester Stallone ist "wütend", dass er heute keine Anteile an den ‚Rocky‘-Filmen hat.
Der 73-jährige Schauspieler spielte 1976 nicht nur die Hauptrolle im ‚Rocky‘-Originalfilm, sondern schrieb auch das Drehbuch dazu. Der Film erhielt insgesamt zehn Oscar-Nominierungen, von denen sich die Beteiligten des Streifens über drei Auszeichnungen freuen durften, nämlich in den Kategorien "Bester Film", "Beste Regie" und "Bester Schnitt". Im Gespräch mit ‚Variety‘ ärgert sich der Action-Star heute allerdings darüber, dass er sich damals keine Anteile am Film sicherte. Stallone sei nämlich der Meinung, dass er und seine Familie die Anteile verdient hätten. Er sagte: "Ich besitze Null an ‚Rocky‘. Jedes Wort, jede Silbe, jeder grammatikalische Fehler waren mein Mangel. Es war schockierend, dass es nie zustande kam, aber mir wurde gesagt: ‚Hey, du wurdest bezahlt, also worüber beschwerst du dich? ‚ Ich war wütend."

Zwar sei Stallone der Meinung, dass er einen Aktienanteil am Franchise verdient hätte, jedoch gab der Hollywood-Star auch zu, dass er "jung und naiv" war und nicht zu sehr darauf drängen wollte, "die anderen zu sehr zu verärgern. Produzent Irwin Winkler und "andere, die mit dem Franchise verbunden sind" glauben jedoch, dass der legendäre Schauspieler im Laufe der Jahre genug aus den Filmen gemacht hat.

Seit seinem Debüt im Jahr 1976 gab es acht Filme – darunter die Spin-offs ‚Creed‘ und ‚Creed II-Rochy’s Legacy‘ – und Stallone sei sehr stolz darauf, dass er den Titelcharakter geschaffen hat.