© imago/Manfred Segerer

T.C. Boyle: Trump ist ein “gefährlicher Clown”

Wusstest Du schon...

Spruch des Tages

US-Star-Autor T.C. Boyle (68) ist “immer noch fassungslos und wie betäubt, dass Trump die Wahl gewonnen hat”, wie er im Interview mit der “Welt am Sonntag” sagte. Er hätte es sich nicht vorstellen können, “dass so ein Psychopath, jemand, der so untauglich für den Präsidentenjob ist, je gewählt werden könnte. Er ist gefährlich, und ja, er jagt mir Angst ein”.

Trump werde die Spaltung Amerikas weiter forcieren, ist sich der Schriftsteller sicher: “Sie zieht sich auch durch meinen Bekanntenkreis. Ich hatte im August eine Schrei-Debatte mit einem Freund, mit dem ich zum Wandern in den Bergen war. Wir stritten und schrien uns an, weil er Trump unterstützte.” Auf einer Buchmesse in Las Vegas Ende der 90er habe er den zukünftigen US-Präsidenten getroffen, erzählt T.C Boyle: “Damals sind wir ganz gut miteinander ausgekommen. Warum auch nicht? Wir saßen schließlich ein paar Stunden da oben auf dem Podest.”

“Die Terranauten” von T.C. Boyle finden Sie hier

Und der Autor sagt weiter über den 70-Jährigen: “Ich glaube, Trump hat noch nie in seinem Leben ein Buch gelesen. Er ist kein tiefgründiger Denker. Er ist ein Clown. Aber ein gefährlicher Clown.” Über seinen neuen Roman “Die Terranauten” fasst sich T.C. Boyle in dem Interview kurz: “Acht Menschen, eingesperrt unter einem Glasdach in einem künstlichen Ökosystem. Sex, Kakerlaken, Konflikte. Ganz lustige Geschichte über eine gescheiterte Utopie. Komisch kann ich auch.”

Der Roman ist Anfang Januar auf Deutsch erschienen: In einem geschlossenen Ökosystem unternehmen Wissenschaftler in den neunziger Jahren in den USA darin den Versuch, das Leben nachzubilden. Zwei Jahre lang darf keiner der acht Bewohner die Glaskuppel von “Ecosphere 2” verlassen. Egal, was passiert. Touristen drängen sich um das Megaterrarium, Fernsehteams filmen, als sei es eine Reality-Show…

(hub/spot)

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Sarah Ferguson über ihre besondere Beziehung zu der verstorbenen Prinzessin Diana

Robbie Williams rasiert seinem Sohn eine Glatze

Skepta: Produzieren statt Rappen

Was sagst Du dazu?